Führung: Von der Diktatur zur Demokratie

Werbung

Düsseldorf. Die Mahn- und Gedenkstätte und das 2016 eröffnete Haus der Parlamentsgeschichte bieten gemeinsam ein neues Führungspaket an, das den Bogen von 1933 bis in die Gegenwart schlägt. Die Führung „Der Weg von der Diktatur in die Demokratie“ findet statt am Samstag, 6. Oktober. Sie beginnt um 10.45 Uhr mit einer Führung durch die Mahn- und Gedenkstätte, Mühlenstraße 29. Anschließend begeben sich die Teilnehmer auf einen Stadtspaziergang, auf dem wichtige Stationen von der Diktatur zur Demokratie im Stadtbild vorgestellt werden. Nach einer Kaffeepause folgt eine Führung durch das Haus der Parlamentsgeschichte am Johannes-Rau-Platz.

Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurde aus der pluralistischen Rheinmetropole Düsseldorf eine Stadt in der Diktatur. Parteien wurden verboten, die Demokratie beendet. Politik, Verwaltung, Wirtschaft und das gesamte gesellschaftliche Leben wurden gleichgeschaltet. Es begann eine Entwicklung, nach der 1945 Düsseldorf und das spätere Nordrhein-Westfalen in Trümmern lagen. Aus diesen Trümmern entstand Nordrhein-Westfalen, ein Bindestrichland mit seiner Hauptstadt Düsseldorf, das sich in der Demokratie erst finden und bewähren musste.

Um Anmeldung bis Freitag, 5. Oktober, wird gebeten, nicole.merten@duesseldorf.de oder Telefon 0211/8996205 wird gebeten. Die Teilnahme an der rund vierstündigen Veranstaltung einschließlich Kaffee und Kuchen kostet 25 Euro.

Werbung