Führung: „Die ganze Welt in Gottes Hand“

Werbung

Duisburg. Gisela Luther-Zimmer zeigt am Sonntag, 25. September, um 16 Uhr im Kultur- und Stadthistorischen Museum am Johannes-Corputius-Platz im Innenhafen in einer Führung die Sonderausstellung: „Die ganze Welt in Gottes Hand – Von der Heilserwartung des Mittelalters zu Mercators Beschreibung der Welt“. Der Eintritt kostet 4,50 Euro, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Die Kunsthistorikerin hatte den Titel ausgewählt, als sie das Ausstellungskonzept für das Museum erstellte. Bei ihrem Rundgang präsentiert sie unter anderem die Christusfigur, die früher in der Duisburger Kirche stand und die in das Zentrum des Saals positioniert wurde. Die geschnitzte gotische Figur wird seit der Reformation in der Sankt Pankratius-Kirche in Nievenheim verehrt. Sie war in ihrer typischen Darstellung als Salvator Mundi („Erlöser der Welt“), der die Welt in seiner Hand hält, weit über Duisburg hinaus bekannt. Deshalb sind derzeit im Museum Holzschnitzereien und Gemälde des „Salvator“ aus der weiten Region des Niederrheins in einer sehenswerten Kollektion versammelt. Im 16. Jahrhundert wurden erstmals auch Gelehrte, wie der Kosmograph Gerhard Mercator, mit der Weltkugel dargestellt.
Foto: Stadt Duisburg

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.