Friedensdorf fliegt über 90 verletzte Kinder ein

Werbung

Düsseldorf. Am kommenden Sonntag erwartet das Bayerische Rote Kreuz, unter anderem gemeinsam mit den DRK-Kreisverbänden Köln-Porz und Solingen, einen Charterflug aus Afghanistan am Flughafen Düsseldorf. Friedensdorf International arbeitet seit Jahren mit dem Deutschen Roten Kreuz zusammen. Hier werden verletzte und erkrankte Kinder aus Krisen- und Kriegsgebieten zur notwendigen medizinischen Behandlung nach Deutschland eingeflogen. „Das Bayerische Rote Kreuz wird mit 35 Einsatzkräften und 14 Einsatzfahrzeugen im Einsatz sein“, so Pressesprecher Sohrab Taheri-Sohi. Aus den weiteren DRK-Landesverbänden werden weitere 30 Einsatzkräfte und zehn Fahrzeuge erwartet.

Das Deutsche Rote Kreuz verteilt 24 Kinder mit Krankentransport- und Rettungswagen auf Kliniken in ganz Deutschland. Ein Teil der Kinder wird direkt in das Friedensdorf nach Oberhausen transportiert, dies ist vor allem bei dem am Sonntag erwarteten Hilfsflug der Fall. „Da die Kliniken sonntags mit reduzierten personellen Kapazitäten arbeiten, wird ein großer Teil Kinder zunächst in das Friedensdorf transportiert. 24 Kinder werden direkt nach Ankunft, durch das Rote Kreuz in die Kliniken verbracht. Im Laufe der Woche werden die anderen dann in die Kliniken gebracht“, erklärt Einsatzleiter Johannes Stegmann.
 
„Besonders schwierig gestaltete sich bei diesem Hilfsflug die Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt“, erläutert  Sohrab Taheri-Sohi. „Bis vor kurzem war unklar, ob das Visum für die Kinder überhaupt genehmigt wird, was die Planung und Organisation der ehrenamtlichen Einsatzkräfte diesmal besonders erschwerte.“

Werbung