Frau mit Verbrennungen zweiten Grades

Werbung

Ratingen. Am Sonntag, 25. Oktober, gegen 11:50 Uhr wurde die Feuerwehr zur Schleifer Straße gerufen. Beim Eintreffen wurde die Feuerwehr von einer Mieterin aus dem betroffenen Wohnhaus in Empfang genommen. Sie berichtete, dass das Feuer bereits gelöscht war, aber die Mieterin sich starke Verbrennungen zugezogen hatte. Die Patientin wurde umgehend medizinisch versorgt. Aufgrund der Schwere der Verbrennungen, etwa 30 Prozent der Körperoberfläche mit einer Verbrennung zweiten Grades, wurde sie mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus für Schwerbrandverletzte geflogen.

Durch einen ausgelösten Heimrauchmelder ist die Nachbarin aufmerksam geworden. Da die Wohnungstüre bereits geöffnet war, konnte sie sofort helfen. Durch ihr beherztes Eingreifen konnten weitere Verbrennungen der Patientin verhindert werden.

Archivbild

Werbung