Frau aus Aktenvernichter befreit

Werbung

Düsseldorf. In einem Bürogebäude an der Uerdinger Straße ist eine Büromitarbeiterin beim Beheben einer Verstopfung aus bislang ungeklärter Ursache mit der Hand in einen Aktenvernichter geraten. Aufgrund ihrer Verletzungen musste die Verletzte mittels technischem Gerät von der Feuerwehr gerettet und im Anschluss daran zur weiterführenden Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Da die Frau mit mehreren Fingern in den Aktenvernichter geraten war, setzte die Feuerwehr verschiedene technische Rettungsmittel (hydraulische Rettungsschere, Pedalschneider und eine Flex) ein. Durch die komplizierten Rettungsarbeiten dauerte die Befreiung der Frau aus ihrer misslichen Lage rund 70 Minuten. Nach der Befreiung wurde sie mit Quetsch- und Schnittverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Werbung