Flughafen: Über 50 neue Bundespolizisten

Werbung

Düsseldorf. Nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung wurden am Rosenmontag insgesamt 52 Dienstanfänger bei der Bundespolizeiinspektion Flughafen Düsseldorf zu Polizeimeistern ernannt. Die Ernennungen wurden im coronabedingt kleinen Rahmen durch den Leiter der Bundespolizeiinspektion Flughafen Düsseldorf, Polizeidirektor Klaus Kirsch, durchgeführt.

„Ich freue mich, Sie hier an Nordrhein-Westfalens größtem Flughafen begrüßen zu dürfen, denn Sie werden hier gebraucht!“ So begrüßte Polizeidirektor Klaus Kirsch seine neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Für die über 600 Beschäftigten bei der Bundespolizeiinspektion Flughafen Düsseldorf, davon über 500 Polizeivollzugsbeamte, bedeutet dies einen nennenswerten Personalzuwachs. Die Bundespolizei am Flughafen Düsseldorf ist für die grenzpolizeiliche Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs sowie die Luftsicherheit zuständig. Nach einer intensiven fachlichen Unterweisung in die Aufgaben einer Flughafendienststelle werden die neuen Kollegen die Dienstgruppen der Inspektion unterstützen.

Die Beamten begannen ihre zweieinhalbjährige Ausbildung 2019 in den Aus- und Fortbildungszentren der Bundespolizei in Bamberg, Eschwege, Neustrelitz und Swisttal. Neben theoretischem polizeilichen Fachwissen wurde den Anwärtern praktisches Wissen aus den verschiedenen bundespolizeilichen Aufgabenbereichen vermittelt. Abgeschlossen wurde ihre Ausbildung durch eine Laufbahnprüfung, in welcher die Auszubildenden ihr Wissen unter Beweis stellen mussten.

Am Dienstag wurden die frisch ernannten Polizeimeister vereidigt. Mit der Vereidigung leisten die Bundespolizeibeamten ihren Diensteid. Dieser bekundet die Loyalität gegenüber der deutschen Verfassung und der in Deutschland geltenden Gesetze sowie die gewissenhafte Erfüllung der Amtspflichten.

Foto: Bundespolizei