Flughafen: Haft dank Freund umgangen

Werbung

Düsseldorf. Bei der Einreisekontrolle aus der Türkei wurde durch die Bundespolizei am Flughafen ein 49-Jähriger festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hatte den Mann wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis bereits im September 2017 verurteilt. Da sich der Mann zum Strafantritt nicht gestellt hatte und bisher die Zahlungsversprechen nicht einhielt, wurde der Haftbefehl erlassen. Zunächst konnte der türkische Staatsangehörige die Geldstrafe von 803,50 Euro nicht aufbringen. Der 51-Jährige kontaktierte einen Freund, der die Geldstrafe bei der Polizeiwache in Viersen einzahlte. Dadurch konnte er die Ersatzfreiheitsstrafe von 36 Tagen doch noch umgehen und seine Reise fortsetzen.

Werbung