Flughafen: 1000 Flugbewegunen am Sonntag

Werbung

Düsseldorf. An diesem Freitag beginnen die Sommerferien. Eine Zeit, in der es viel Neues zu entdecken gibt – auch am größten Düsseldorfer Flughafen. Mit den wachsenden Passagierzahlen und Flugverbindungen erweitert auch der Flughafen sein Service-Angebot und hat mit Blick auf die Erfordernisse des Infektionsschutzes gemeinsam mit seinen Partnern die Abfertigungsprozesse angepasst.

„Die aktuelle Verkehrsentwicklung ist äußerst positiv. In den Sommerferien 2021 werden am Düsseldorfer Flughafen nach aktuellem Stand bereits wieder mehr als 50 Prozent der Passagierzahlen des Jahres 2019 erreicht“, so Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens. „Erstmals seit Beginn der Corona-Krise können wir im Juli voraussichtlich wieder mehr als eine Millionen Passagiere bei uns begrüßen. Bereits am ersten Ferienwochenende erwarten wir von Freitag bis Sonntag rund 1.000 Flugbewegungen und 120.000 Fluggäste. Wir freuen uns darüber, zeigt es doch, dass die Reiselust der Menschen trotz der andauernden Pandemie ungebrochen ist.“

Damit alle Passagiere unbesorgt starten können, hat sich der Flughafen Düsseldorf sorgfältig vorbereitet. Für seine Hygienestandards und Präventionsmaßnahmen gegen den Ausbruch des Coronavirus‘ hat er von der DEKRA das Siegel „Trusted Facility“ erhalten und bietet mit rund 20.000 möglichen Abstrichen pro Tag ausreichend Testkapa­zitäten in allen Varianten an. „Dennoch“, so Thomas Schnalke, „ist auch dieser zweite Pandemiesommer für uns operativ eine große Heraus­forderung.“ Viele Reisende buchen aktuell buchstäblich in der letzten Sekunde, daher sind die Passagierzahlen nicht immer belastbar und zeigen kurzfristig oft deutliche Abweichungen vom Plan. Das erschwert eine jederzeit passgenaue Personalplanung der Dienstleister, etwa beim Check-In, bei den Pass- und Sicherheitskontrollen oder beim Gepäckhandling. Gleichzeitig verlängert der Corona-Infektionsschutz, der für den Flughafen an erster Stelle steht, die Dauer der einzelnen Prozessschritte um das Zwei- bis Vierfache, auch wenn die meisten Passagiere am Airport inzwischen geimpft, getestet oder genesen sind. Verzögerungen und Schlangenbildungen werden sich daher nicht ganz vermeiden lassen.

Um die Abläufe im Terminal jedoch möglichst reibungslos zu gestalten, hat der Flughafen ein zusätzliches Maßnahmenpaket aufgelegt: Die Betriebs- und Öffnungszeiten des SkyTrains, der Lounges, der Bord­karten- sowie der Sicherheitskontrollen und des Sondergepäckschalters werden erweitert. Zusätzliches Servicepersonal steht bereit, um die Passagierströme im Terminal gezielt zu lenken, insbesondere zu Peak-Zeiten. Und: Eine Steuerungszentrale unterstützt die operativen Abläufe und koordiniert den Personaleinsatz bei vorübergehenden Engpässen.

Beitrag der Reisenden unerlässlich
Flughafenchef Thomas Schnalke appelliert in diesem Zusammenhang auch an das Verantwortungsbewusstsein der Passagiere und Terminalbesucher: „Jeder Einzelne kann durch Umsicht und Achtsamkeit zu einer entspannten und sicheren Situation beitragen“, so Thomas Schnalke. Das beginnt bereits mit der Anreise. Passagiere sollten sich im Vorfeld bei ihrer Airline erkundigen, wie lange sie vor ihrem Abflug am Flughafen eintreffen müssen. Ein Blick auf den Corona-Reiseassistenten auf der Webseite des Flughafens verschafft einen Informationsvorsprung zu den Prozessen vor Ort. Wer beim Check-In die erforderlichen Reiseunterlagen vollständig bereithält, die Flüssigkeitsregelung von 100 Millilitern im Handgepäck beachtet und die Handgepäckmenge so gering wie möglich hält, spart Zeit.

Zugleich muss im gesamten Terminal eine medizinische oder FFP2-Maske getragen werden. Mit steigenden Passagierzahlen lassen nicht alle Prozessschritte stets einen Abstand von 1,5 Metern zu, aber natürlich bleiben am Boden die gleichen Sicherheitsabstände gewahrt, die auch an Bord des Flugzeugs gelten.

Alte und neue Shops und Restaurants entdecken
Während die Passagierzahlen steigen, öffnen auch immer mehr Shops und Restaurants am Airport ihre Pforten. Knapp 90 Geschäfte und Gastronomiebetriebe in den Flugsteigen sowie auf der Ankunfts- und Abflugebene haben zu Beginn der Sommerferien geöffnet. Deshalb lohnt sich ein Blick auf den Bereich „Erlebnis DUS“ auf dus.com. Hier sind die aktuellen Öffnungen stets abrufbar.

Online buchbare Lounges
Wer sich vor dem Abflug entspannt stärken und dabei das bunte Treiben auf dem Vorfeld beobachten möchte, kann erstmals schon vorab online unter dus.com einen Lounge-Aufenthalt buchen. So bietet die Hugo-Junkers-Lounge in Flugsteig B Ebene 2 auf 800 Quadratmetern auch für Familien die Möglichkeit, bis zu drei Stunden lang Getränke sowie warme und kalte Speisen zu genießen. Im Preis von 27,50 Euro für Erwachsene und 11,00 Euro für Kinder sind weitere Leistungen wie Zeitschriften sowie WLAN-Nutzung eingeschlossen, um bereits den Ferienstart zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen. Während der Ferien gilt ein Familien-Special zum Kennenlernen. Für 49,90 Euro erhalten zwei Erwachsene und zwei Kinder Zutritt zur Lounge. Die gleichen Konditionen und Preise gelten auch für die innenliegende Open-Sky-Lounge in Flugsteig C. Beide Lounges sind täglich von 05:15 bis 21:00 Uhr geöffnet.

Persönliche Beratung im Reisemarkt
Viele Reiselustige entscheiden sich aktuell bei der Urlaubsplanung spontan und ohne langen Vorlauf. Der Reisemarkt am Airport bietet für Kurzentschlossene als „Deutschlands größtes Reisebüro“ mit rund 40 namhaften Anbietern eine Vielzahl attraktiver Angebote und lockt mit Gewinnchancen auf einen Reisegutschein im Wert von 500 Euro. Von 10 bis 16 Uhr bieten über 100 Mitarbeiter täglich persönliche Beratung bei der Wahl des passenden Urlaubsziels.

Komfortabel parken
Für die einfache, komfortable und sichere Anreise mit dem eigenen PKW eignen sich vor allem die terminalnahen Parkhäuser am Düsseldorfer Airport. Aktuell stehen den Fluggästen und Besuchern am Düsseldorfer Flughafen in diesem Bereich die Parkhäuser P1, P2, P3 und P7 zur Verfügung. Sie alle liegen nur zwei Gehminuten oder lediglich eine Aufzugfahrt von der Abflughalle entfernt. Eine Woche im Parkhaus P7 ist beispielsweise für 79 Euro im Voraus im Internet buchbar. Die Folgewoche ist dann für nur weitere 31 Euro erhältlich. Wer seinen Parkplatz im Internet reserviert, profitiert von günstigen Onlinepreisen. Muss die Reise dann doch verschoben werden, fällt lediglich die gezahlte Reservierungsgebühr von drei Euro an. Im günstigsten Segment ist eine Woche Parken bereits ab 29 Euro erhältlich.

Werbung