Fliedner: Einblicke in das Seelenleben

Werbung

Lintorf. Wo hört eine Verhaltensauffälligkeit auf, wo beginnt eine psychische Störung? Dieser Frage gingen am Mittwoch rund 70 Zuhörer der Fliedner-Vortragsreihe „Geistige Behinderung und seelische Gesundheit“ nach. Sie kamen aus Wohngruppen, Werkstätten oder von ambulanten Angeboten für Menschen mit Behinderungen. Professor Michael Seidel, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für seelische Gesundheit bei Menschen mit geistiger Behinderung, ging auf schwierige Spannungsfelder ein. Etwa auf die Frage, ob es sich bei einer vermeintlichen Verhaltensauffälligkeit um einen therapierbaren Zustand des Menschen mit einer geistigen Behinderung handelt oder „ob nicht auch das Umfeld, das Setting, einen entscheidenden Teil dazu beiträgt“.

Seit vielen Jahren betreibt die Theodor Fliedner Stiftung intensive Forschung auf dem Gebiet und präsentiert die Ergebnisse regelmäßig auf Fachveranstaltungen und hält sogar ein ambulantes Angebot für Betroffene im Fliedner Krankenhaus vor.

„Das eigene Wissen über aktuelle Erkenntnisse sollte immer wieder aufgefrischt werden“, betont Claudia Gärtner, verantwortlich für den Bereich Wissenschaft, Forschung und Entwicklung innerhalb der Theodor Fliedner Stiftung.

Die aktuelle Vortragsreihe greift auf die eigenen Ressourcen der Stiftung sowie bewusst eingeladene Fachleute zurück. Derzeit finden die Vorträge im Mülheimer Dorf der Stiftung oder im Fliedner Krankenhaus Lintorf statt. „So bündeln wir die heilpädagogische und psychiatrische Expertise in besonderer Art und Weise“, erklärt Gärtner. Gemeinsam stelle man sich der Verantwortung, denn seelische Gesundheit ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass Menschen entsprechend ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten selbstbestimmt am Leben teilhaben und ihr individuelles Potenzial entwickeln können.

Zwei Veranstaltungen finden in diesem Zusammenhang noch statt. Am 14. März geht es mit der Veranstaltung „Emotions-regulation“ im Fliedner Krankenhaus weiter. Den Abschluss bildet im Fliednerdorf Mülheim das Thema „Psychosen“ am 16. Mai. Alle Veranstaltungen starten um 14 Uhr und sind kostenlos. Anmeldung erforderlich unter julia.voutta@fliedner.de.

Foto: privat

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.