Finn Gentzsch (LTC) neue TVN-eister

Werbung

Lintorf/Düsseldorf. Sozusagen nahtlos gehen die Jugendmeisterschaften des Tennis Verbands-Niederrhein (TVN) in die NRW-Landesmeisterschaft über. Seit Dienstag sind Lucia Marie Bormann (TC Kaiserswerth/AK11), Matias Lofink (TC Kaiserswerth/AK14) und Finn Gentzsch (Lintorfer TC/Ak16) neue TVN-Meister.

Seit heute spielen sie auf der Anlage des Traditionsclubs TC Rot-Weiss Hagen um die Westdeutsche Meisterschaft. „Die drei Verbände des Landes Nordrhein-Westfalen, Westfälischer Tennis-Verband, Tennis-Verband Niederrhein und Tennisverband Mittelrhein führen zum vierten Mal die NRW-Jugendmeisterschaften durch. Das Konzept hat sich bewährt und bietet den Tennistalenten einen guten Vergleich auf hohem sportlichen Niveau“, erläutert Dirk Schaper, Trainer des Tennis-Bezirks Düsseldorf.

Bei den TVN-Meisterschaften überzeugte sein Team. Mit drei Titeln, zwei Vizemeisterschaften und sechs dritten Plätzen war der Tennis-Bezirk Düsseldorf der erfolgreichste unter den fünf Bezirken am Niederrhein. Neben Bormann, Lofink und Gentzsch standen als Zweite Laure Sura (TC 13/AK11) und Emelie Maria Hamers (TC Blau Schwarz Düsseldorf/Ak14) auf dem Siegertreppchen. Auf dem dritten Platz landeten Louis Richard (TC RW Düsseldorf/Ak11), Finn Koebernick (Rochusclub/Ak12), Ben Haupt (TC Benrath/Ak14), Niklas Leisten, Anna Katharina Winck (beide TC Rheinstadion/Ak14) und Victoria Vieten (TC Rheinstadion/Ak16).

„Sie haben sich sozusagen im TVN warm gespielt, sind im Wettkampfmodus und Turnierrhythmus“, so Schaper. „Einigen räume ich auch bei den NRW-Meisterschaften gute Chancen ein, einen vorderen Platz zu erspielen.“

Das Aufgebot des Tennis-Bezirks Düsseldorf in Hagen ist aber größer als die elf TVN-Medaillengewinner. Aufgrund der guten Ranglistenpositionen schlagen auch Joshua Mbasha (Post SV), Jonah Stork (TC Kaiserswerth), Finn Koebernick (Rochusclub/alle Ak12), Tom Gentzsch (Lintorfer TC) und Noemi Sante (Rochusclub/ beide Ak16) in Hagen auf.

Foto: Klaus Molt

Werbung