Film: Der Balkon – Wehrmachtsverbrechen in Griechenland

Werbung

Düsseldorf. Das Filmmuseum, Schulstraße 4, zeigt am Donnerstag, 7. November, 20 Uhr den Film „Der Balkon – Wehrmachtsverbrechen in Griechenland“. Der Rechtshistoriker und Professor Christoph Schminck-Gustavus (Rechtsgeschichte an der Universität Bremen) wird dann für ein Publikumsgespräch in der Black Box (Kino im Filmmuseum) zu Gast sein. Er promovierte mit einer Arbeit zum Thema „Das politische Strafrecht Siziliens“ und wurde vor kurzem zum Ehrenbürger des Dorfes Lyngiádes ernannt.

Das epirotische Bergdorf Lyngiádes, das wegen seiner imposanten Aussicht auch „Der Balkon“ genannt wird, wurde am 3. Oktober 1943 während der deutschen Besatzung Griechenlands Schauplatz eines brutalen Massenmordes, von dem hierzulande bis vor kurzem nur wenig bekannt war. Vor 30 Jahren reiste der Rechtwissenschaftler Christoph Schminck-Gustavus aus persönlichen Gründen nach Epiros und erfuhr zufällig von dem Massaker, das er nach Recherchen in seinem 2013 erschienenem Buch „Feuerrauch“ dokumentierte. Hintergrund ist ein durch deutsche Gebirgsjäger „vergoltener“ Partisanenangriff auf ein bemanntes Fahrzeug der Wehrmacht. Seit seiner Premiere auf dem Dokumentarfilmfestival in Thessaloniki 2018 gewann der Film unter anderem den Publikumspreis.

Foto: Christaras A [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

Werbung