Feuerwehr wieder in Niederkrüchten eingesetzt

Werbung

Ratingen. Seit heute Morgen, 7 Uhr, ist die Ratinger Feuerwehr gemeinsam mit weiteren Feuerwehreinheiten beim Waldbrand an der deutsch-niederländischen Grenze im Einsatz.

Am Donnerstag Nachmittag wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Ratingen über den geplanten Einsatz in der Nähe von Niederkrüchten informiert.

In der Nacht zu Freitag versammelten sich ab 2:30 Uhr die Einsatzeinheiten aus dem Kreis Mettmann auf dem Hof der Hauptfeuer- und Rettungswache in Ratingen. Die Wartezeit bis zum Abmarsch zum Sammelpunkt auf dem Parkplatz der Messe Düsseldorf konnten die Einsatzkräfte mit einem bereitgestellten Kaffee überbrücken. Um 3:15 Uhr ging es dann in Ratingen los. Gegen 7 Uhr trafen die Einsatzeinheiten der Bereitschaft 4 der Bezirksregierung Düsseldorf im Grenzgebiet ein.

Die Feuerwehr Ratingen entsendet, bereits zum zweiten Mal in einer Woche Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung in ein Waldgebiet in der Nähe von Niederkrüchten. Aus Ratingen nehmen Einsatzkräfte der Führungsgruppe, unterstützt durch eine informations- und kommunikationstechnische Einheit mit Kommando- und Einsatzleitwagen (ELW2), sowie ein speziell für die Vegetationsbrandbekämpfung ausgelegtes, geländegängiges Tanklöschfahrzeug (TLF3000) am Einsatz teil. Insbesondere das Tanklöschfahrzeug und seine Besatzung hatten dort bereits bei ihrem letzten Einsatz ihre besonderen Fähigkeiten in schwierigem Gelände unter Beweis stellen können.

Foto: Feuerwehr

Werbung