Feuerwehr rettet Eichhörnchenjunges

Werbung

Ratingen. Der Freitagvormittag verlief für die Feuerwehr Ratingen ziemlich unruhig. Bis 14 Uhr wurden 26 Rettungsdiensteinsätze gefahren. Die Feuerwehr musste zu einem Arbeitsunfall, zwei Brandmeldeanlagen, einer Unterstützung des Rettungsdienstes und einem Tier in Not ausrücken. Zwei von den Einsätzen waren dabei etwas ungewöhnlicher.

Um 9:01 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Stromschlag auf einer Baustelle gerufen. Aus unbekannten Gründen hatte ein Arbeiter einen Stromschlag bekommen und musste notärztlich versorgt werden. Er wurde anschließend mit einer Drehleiter vom Dach der Baustelle gerettet und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben.

Um 12:15 Uhr wurde die Besatzung des Kleineinsatzfahrzeuges (KEF) zu einem etwa zehn Wochen alten Eichhörnchen gerufen. Es war verloren gegangen und die Mutter kehrte leider nicht zu dem schreienden Eichkater zurück. Die Besatzung des KEF nahm den kleinen Eichhornjungen im wahrsten Sinne des Wortes unter ihre Fittiche und wärmte den unterkühlten Findling erst einmal auf. Anschließend wurde das hübsche Tier der Einhörnchenrettung übergeben.

Foto: Feuerwehr

Werbung