Festzug der Schützen – fast – ohne Regen

Werbung

Lintorf. In der Königskutsche des Schützenzuges fällt die Stimmung am Sonntagnachmittag kurzzeitig auf einen Tiefpunkt. Es tröpfelt, Regentropfen fallen in die offene Kutsche. Das Königspaar Robert und Christa Schmale (Foto), Schützenchef Andreas Preuß und Präses Pfarrer Benedikt Zervosen befürchten das Schlimmste. Doch es bleibt bei wenigen Tropfen. Erstmals seit Preuß vor drei Jahren Chef der Bruderschaft wurde, ziehen die Schützen trocken durchs Dorf.

„Es konnte überhaupt nicht regnen“, sagte nach dem Zug der Schützenchef. Schließlich hätten die Ratinger Schützen am Samstagabend die Sonne mit zum Platzkonzert auf dem Markt gebracht – als Sonnenlaternen.

Höhepunkt des Festzuges waren sicher die Drumfanfare FBL aus dem niederländischen Leiden. Die Bruderschaft hatte sie eigens verpflichtet, da König Robert Schmale gebürtig aus dem Nachbarland kommt. Vor allem später im Festzelt begeisterte die Gruppe mit ihrer Musik die Schützen und ihre Gäste. Doch auch die Gruppe selbst, war von dem Lintorfer Schützenzug angetan. Sie möchten gerne wiederkommen. Am Ende bedankte sich König Robert Schmale bei seinen Landsleuten selbstverständlich auf Niederländisch.

Gefeiert wurde im Zelt noch lange. Geradezu für Beifallsstürme sorgte Entertainer Willi Girmes. Schon nach wenigen Augenblicken war Stimmung im Festzelt auf einem weiteren Höhepunkt.

Begonnen hatte der Sonntag für die Schützen bereits am Morgen mit dem gemeinsamen Frühstück im Festzelt. Danach wurden die ersten Pfänder des Königs- und Ehrenvogels geschossen. Am heutigen Montag sollen der Kronprinzen- und Königsschuss gegen 14 Uhr fallen.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.