Fertig: Lärmaktionsplan für Eisenbahnstrecken

Werbung

Ratingen. In den vergangenen Monaten lief die Öffentlichkeitsbeteiligung für die Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes, bei der es darum ging, Lärmprobleme durch Schienenverkehr zu benennen. Auch die Ratinger hatten die Möglichkeit, hierbei mitzuwirken. Die Stadtverwaltung informierte seinerzeit hierüber. Inzwischen hat das Bundesamt (EBA) den Teil B des Lärmaktionsplanes 2017/2018 fertiggestellt. Das EBA legt damit eine vollständige Bestandsaufnahme zur Lärmsituation an Haupteisenbahnstrecken des Bundes vor. Der Teil B gibt die Meinungen der Öffentlichkeit zum Verfahren der Lärmaktionsplanung wieder.

Ratingen ist mit zwei Hauptstrecken betroffen: die Trasse der S-Bahnlinie 6, Streckennummer 2400, und die Ratinger Weststrecke, Streckennummer der Bahn 2324. In einer zweiten Beteiligungsphase Anfang 2018 haben mehr als 5000 Bürger das Verfahren des EBA bei der Lärmaktionsplanung bewertet, darunter auch einige Ratinger. Dabei gaben knapp 40 Prozent an, dass sie durch den Lärmaktionsplan Information über die Lärmsituation an ihrem Wohnort erhalten haben. Dieses und weitere Ergebnisse werden in Teil B des Lärmaktionsplanes vorgestellt.

Die Teile A und B ergeben zusammen den vollständigen Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes. Damit ist die Lärmaktionsplanung der dritten Runde des Eisenbahn-Bundesamtes abgeschlossen. Die Dokumente können hier abgerufen werden. Auf Wunsch verschickt das EBA auch eine kostenlose Druckversion per Post.

Mit dem vorliegenden Lärmaktionsplan ist das Eisenbahn-Bundesamt in die regelmäßige Lärmaktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes eingestiegen. Der nächste Lärmaktionsplan ist für das Jahr 2023 vorgesehen. Voraussichtlich ab 2022 wird es wieder eine Öffentlichkeitsbeteiligung geben.  

Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung Ratingen zum Thema ist Martin Willke vom Amt für Stadtplanung, Vermessung und Bauordnung, Telefon 02102/550-6117.

Werbung