Fensteradventskalender in der Grundschule

Werbung

Lintorf. „Verbunden mit einer Einladung die winterlichen Adventskalenderfenster der Heinrich-Schmitz-Schule zu bewundern, wünscht die gesamte Schulgemeinde allen Leserinnen und Lesern des Lintorfers ein besinnliches und friedliches Weihnachtsfest“, schreibt Britta Brockmann, Leiter in der Lintorfer Grundschule, der Redaktion.

Die an Corona angepasste Adventszeit habe viele kreative Neuerungen mit sich gebracht, die sicherlich nicht einmalig bleiben werden, so die Schulleiterin. Jedes Adventswochenende hat die Schulgemeinschaft mit der Aktion „Symbole im Advent“ begonnen. Statt des gemeinsamen Adventssingens am Montagmorgen im Eingang der Schule hat sich jeder Jahrgang ein adventliches Symbol ausgesucht und es den anderen Klassen vorgestellt. Es wurde gemeinsam erklärt und ein passendes Gedicht oder Sprechgesang vorgetragen. Immer freitags vor dem Adventswochenende konnten es alle über die Monitore in den Klassenräumen erleben. Ein Beispiel findet sich auch auf der Internetseite der Heinrich-Schmitz-Schule. Die Fenster vom Lehrerzimmer gestalteten die Kinder entsprechend.

In diesem Jahr dient das Schulhaus außerdem als ein besonders großer Adventskalender. Der Fensteradventskalender wuchs ab dem 1. Dezember und ließ die Schule von Tag zu Tag schöner werden. Das Team der OGATA bastelte mit den Kindern fleißig dafür. „Ein großes Kompliment an die kleinen und großen Adventswichtel, die diese besondere Zeit mitgestaltet haben“, meint Britta Brockmann. Für die ruhigen Stunden zum Ende des Jahres bietet sich also ein Spaziergang an zur Heinrich-Schmitz-Schule an der Duisburger Straße 112 .

Foto: privat

Werbung