Fehlerteufel im Berliner Bode-Museum

Werbung

Lintorf/Berlin. Das Bode-Museum in Berlin beherbergt eine umfangreiche Skulpturensammlung mit Bildwerken vom frühen Mittelalter bis zum ausgehenden 18. Jahrhundert. ). In der Dauerausstellung in der ersten Etage des Museums am Kupfergraben befindet sich eine Büste aus gebranntem Ton des Lintorfer Künstlers Johann Peter Melchior. Michael Baaske, der jetzt das Museum besuchte, schrieb unserer Zeitung: „Leider hat sich hier der Fehlerteufel eingeschlichen.“

Tatsächlich heißt es auf der Infotafel neben der Büste, dass Johann Peter Melchior im Jahre 1742 in „Lintdorf“ geboren worden sei. Schon vor vielen Jahren hat der Lintorfer Heimatforscher Theo Volmert anhand der Kirchenregister aus St. Anna nachgewiesen, dass Melchior 1747 geboren wurde. Getauft wurde Melchior am 10. März 1747.

1742 wurde der erste Sohn der Eheleute Petrus Melcher und Maria Christiane Kirschbaum geboren. Er verstarb kurz nach der Geburt. Die Geburt des Bruders wurde in frühen Forschungen fälschlich Johann Peter Melchior zugeordnet.

Mehr Information dazu beim Verein Lintorfer Heimatfreunde

Foto: Michael Baaske

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.