FDP: Ratssitzungen im Netz übertragen

Werbung

Ratingen. FDP-Bürgermeisterkandidat Markus Sondermann möchte das Interesse für Kommunalpolitik auch nach der Kommunalwahl erhöhen. Auch will er sich für mehr Transparenz bei den Entscheidungen der Politik und Verwaltung stark machen. Er möchte, dass künftig die Ratssitzungen im Internet verfolgt werden können.

Markus Sondermann sagt: „Natürlich können Ratssitzungen von Bürgerinnen und Bürgern auch physisch besucht werden.“ Das sei aber oftmals mit einem großen Aufwand verbunden und aus unterschiedlichen Gründen oftmals nicht möglich. Andere Städte seien da schon weiter.

Sondermann möchte, dass die Sitzungen des neuen Stadtrates schnellstmöglich im Internet verfolgt und auch anschließend in einem Archiv angeschaut werden können.

Unterstützung erhält Sondermann für seinen Vorschlag von seiner Partei. FDP-Chef Alexander Steffen macht deutlich: „Der Rat der Stadt Ratingen tagt meist um 16 Uhr.“ Da seien viele Berufstätige noch bei der Arbeit. Junge Menschen hätten auch deswegen wenig Berührungspunkte zur wirklichen Ratsarbeit. Das spiegele sich letztlich auch in der Altersstruktur des Rates wider.

Corona habe gezeigt, dass sich digitale Kommunikation auf vielen Gebieten lohne. „Ich hoffe, dass sich insbesondere CDU und Grüne bei diesem Thema endlich bewegen“, so Steffen. Die Ausrede von zu hohen Kosten sei mittlerweile haltlos.

Markus Sondermann (Foto: privat)

Werbung