FDP: Feierabendmarkt für Ratingen

Werbung

Ratingen. Deutschlandweit sind seit geraumer Zeit Feierabendmärkte sehr erfolgreich, so in Heiligenhaus. Die FDP-Fraktion ist davon überzeugt, dass ein solcher Feierabendmarkt einmal im Monat auch für die Ratinger Innenstadt ein neuer Anziehungspunkt werden könnte.

„Wir denken hierbei an den neuen Rathausvorplatz oder an den Arkadenhof“, wirbt Hannelore Hanning, FDP-Fraktionsvorsitzende, für die Idee der Liberalen. „Natürlich können auch andere Standorte geprüft werden. Der Veranstaltungsort kann auch monatlich rotieren.“

Dieser Feierabendmarkt sollte, zumindest weitestgehend, keine Konkurrenz zum bestehenden Angebot des Wochenmarkts oder zur bestehenden Ratinger Gastronomie darstellen. Er sollte im Gegenteil Angebote beinhalten, die so in Ratingen noch nicht existieren.

„Deshalb bietet es sich an, dass dieser Feierabendmarkt an einem Wochentag ohne Wochenmarkt, zum Beispiel freitags von 17 bis 22 Uhr ausgerichtet wird und durch ein gänzlich anderes und neues Angebot geprägt ist“, führt Manfred Kleinen aus, Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung. „Das Angebot kann aus sogenannten Foodtrucks mit Fast-Food, Slow-Food oder Feinkost-Angeboten bestehen. Wir stellen uns aber auch Non-Food-Angebote vor. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.“

Die FDP-Fraktion schlägt des Weiteren vor, dass die Ratingen Marketing GmbH (RMG) in die Beratung zur Durchführung und Planung dieses Marktes einbezogen wird.

Werbung