Fast eine Seltenheit: Flugzeug über Lintorf

Werbung

Lintorf. Es soll schon kleine Kinder geben, die mit ihren kleinen Händchen in den Himmel zeigen und ihre Eltern fragen: „Was ist das denn für ein großer Vogel?“ Und auch die Redaktion des Lintorfers musste am Samstagnachmittag lange warten, um ein Flugzeug über Lintorf fotografieren zu können. Um 17:26 Uhr war es dann soweit. Nach über einer Stunde geduldigen Wartens startete, laut TraVis, Flug DE 4822 der deutschen Fluggesellschaft Condor über Lintorf hinweg. Das Ziel der Boeing 757 war der Flughafen Frankfurt am Main. Fast 20 Minuten später kam das nächste Flugzeug. Dessen Ziel der Flughafen Istanbul in der Türkei.

Wer vor zwei Wochen in TraVis nachsah, was am Himmel über Lintorf los ist, der fand auf dem Bildschirm viele kleine Flugzeugsymbole, anfliegende und abfliegende. In den Zeiten von Corona ist aber die Zahl der Flüge von und nach Düsseldorf drastisch gesunken. Die Stille im Garten ist fast fühlbar, so lange sie nicht durch Nachbarn unterbrochen wird, die Einfahrten und Terrassen mit dem lautstarken Kärcher bearbeiten.

Die Ruhe über Lintorf aber ist teuer erkauft. Viele Firmen, die für den Betrieb am Flughafen sorgen, und der Flughafen selbst melden für ihre Mitarbeiter Kurzarbeit an. Auch viele Lintorf arbeiten am Flughafen, sei es bei Fluggesellschaften, beim Flughafen, Speditionen, Serviceunternehmen, Geschäften oder Hotels. Alleine der Flughafen hat für 2300 Mitarbeiter bis zum Jahresende Kurzarbeit angemeldet. 

Werbung