Familienunternehmer: van der Meer Regionalkreisvorsitzender

Werbung

Düsseldorf. „Wir werden im Gespräch bleiben und die Politik konstruktiv begleiten“, kündigt der frisch gewählte Vorsitzende des Regionalkreises Düsseldorf/Niederrhein, Marco van der Meer, auf der Mitgliederversammlung des Wirtschaftsverbands Die Familienunternehmer in Düsseldorf an. Der Düsseldorfer Unternehmer setzt verstärkt auf den Dialog mit politischen Entscheidungsträgern. Seine Forderung: mehr Lebenswirklichkeit in die Politik, vor allem auch auf städtischer und regionaler Ebene. 

„Viele Politiker scheinen inzwischen sehr weit von den alltäglichen Problemen und den Bedürfnissen der Menschen entfernt zu sein“, konstatiert der gebürtige Niederländer. „Das muss sich dringend ändern.“ 

Als geschäftsführender Gesellschafter der van der Meer Gruppe GmbH (VDMG), die Unternehmen in Fragen der wirtschaftlichen Optimierung berät und unterstützt, weiß Marco van der Meer, dass zu viel Bürokratie und falsche politische Entscheidungen auf Dauer zu einem wirtschaftlichen Standortnachteil führen. Deshalb lautet sein Credo: Sich kennen lernen, einander zuhören, Argumente des Gesprächspartners ernst nehmen und gemeinsam Lösungen erarbeiten. „Davon profitieren am Ende des Tages alle: Unternehmer, Mitarbeiter, Kunden und Bürger.“

In puncto erfolgreiche Kommunikation kennt sich der studierte Jurist und Ökonom, der glücklich mit einer Engländerin verheiratet ist,  hervorragend aus, schließlich spricht er fließend Deutsch, Niederländisch und Englisch.

Als Vorstandskollegen stehen ihm Thomas Rick, Landesvorsitzender der Familienunternehmer in NRW, Andreas Oehme, van der Meers Vorgänger, Paolo Anania, Regionalvorsitzender von Die jungen Unternehmer, Stefan Käßler, Franz-Josef Odendahl, Mathias K. Brauner, Bozidar Radner, Michael Rademacher-Dubbick und Leila E. Alipour zur Seite.

Foto: Silvia Reiman

Werbung