„Faire Woche“ wirkt nachhaltig

Werbung

Ratingen. Eingebettet in die Ratinger Tage der Nachhaltigkeit, drehte sich das Motto der diesjährigen Fairen Woche „Fair statt mehr“ um das 12. UN-Nachhaltigkeitsziel: Nachhaltiger Konsum und Produktion. Auf die Frage „Was trägt der Faire Handel zu einer nachhaltigen Lebensweise bei“ geben Ratinger Engagierte in Film-Clips Antworten. Die Video-Clips und auch die Inhalte der Poster zur Fair-Trade-Stadttour werden weiterhin über www.fairtrade-ratingen.de abrufbar sein.

Ein Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf den Arbeitsbedingungen in der Kakaoproduktion. In Kooperation mit dem Team des städtischen Jugendkulturjahres wurde eine Sonderedition der Ratinger Stadtschokolade – eine Fair-Trade-Kinderschokolade – herausgegeben, die weiterhin in der Touristinformation und in Weltläden erhältlich ist.

Im Aktionsmonat September konnte man sich zudem in der Rathaus-Kantine bei der Ausstellung „Make chocolate fair!“ über die Produktionsbedingungen von Kakao und Schokolade informieren. „Wir haben die ‚Faire Woche‘ auch zum Anlass genommen, langfristig für unsere Kunden Fair-Trade-Kaffee anzubieten, der auch sehr gut angenommen wird“, so Irina Giesler, Leiterin der „kost.bar“ im Rathaus. Die Ausstellung „Make chocolate fair!“ wird noch bis zum 12. Oktober während der Feierlichkeiten zum 30. Jubiläum des Eine-Welt-Ausschusses der Heilig-Geist-Gemeinde im Pfarrzentrum am Maximilian-Kolbe-Platz Platz 38 zu sehen sein.

Eine weitere Veranstaltung zum Fairen Handel wird den Aktionsmonat September abschließen: Die Agenda-21-Ratingen und die Evangelische Kirchengemeinde laden für Mittwoch, 30. September, 19.30 Uhr, zu einem Vortrag „Global verantwortliches Wirtschaften – Die Diskussion um ein Lieferkettengesetz“ in die Versöhnungskirche Ratingen-West (Maximilian-Kolbe-Platz) ein. Eva-Maria Reinwald vom SÜDWIND-Institut in Bonn wird in einem Impulsvortrag über das geplante Lieferkettengesetz informieren. Dieses soll Forderungen des Fairen Handels, Menschenrechte und Umweltstandards in der Lieferkette einzuhalten, gesetzlich verpflichtend machen.

Foto: Stadt Ratingen

Werbung