Evangelische Gemeinde vor großen Veränderungen

Werbung

Lintorf/Angermund. Innerhalb gut eines Jahres tauscht die evangelische Kirchengemeinde Lintorf-Angermund ihre Pfarrer vollständig aus. Im Dezember 2018 verließ Pfarrer Wilfried Diesterheft-Brehme die Pfarrstelle in Angermund. Pfarrerin Susanne Hasselhoff wechselte im September dieses Jahres von Lintorf nach Hannover. Am 1. Februar 2020 geht Pfarrer Frank Wächtershäuser in den Ruhestand.

In einem festlichen Gottesdienst in der Angermunder Kirche wurde Anfang Dezember Pfarrer Martin Jordan in die Gemeinde eingeführt. Am 1. Februar 2020 wird Michael Benedetti für voraussichtlich ein Jahr in der Gemeinde als Pfarrer im Pastoralen Dienst im Übergang arbeiten. In der Zeit soll die zweite Pfarrstelle der Gemeinde dann mit einem neuen Pfarrer besetzt sein.

Bislang hatte die Gemeinde zweieinhalb Pfarrstellen. Künftig werden es nur noch zwei sein. Die Gemeinde muss also die Gemeindebezirke neu aufteilen. Bislang war jeweils ein Pfarrer für Angermund und für Lintorf Nord und für das Dorf zuständig.

Derzeit werden vier mögliche Modelle diskutiert. Im ersten Modell wäre eine Pfarrstelle für Angermund und eine für Lintorf zuständig. Dies ist allerdings schwierig, da in Angermund nur etwa 30 Prozent der Gemeindemitglieder leben.

Beim zweiten Modell würde ein kleiner Teil Lintorfs, zum Beispiel westlich der Bahnlinie, zur Angermunder Pfarrstelle gehören. Das dritte diskutierte Modell sieht eine Aufteilung der Gemeinde in einen nördlichen und einen südlichen Bezirk vor, die jeweils etwa gleich große Teile aus Angermund und Lintorf umfassen würden.

Im vierten Modell gäbe es nur noch einen großen Pfarrbezirk für die Gemeinde. Die Pfarrer würden sich die Arbeit nach anderen Kriterien aufteilen. Dieses Modell wird in einer Nachbargemeinde erprobt. Das Presbyterium beobachtet den Test aufmerksam. Bis Mitte des kommenden Jahres will sich die Gemeinde für eine der Varianten entscheiden.

Werbung