Essen Jazz Orchestra erhält Jazz Pott

Werbung

Essen. Wenn am Sonntag, 22. September, um 20 Uhr die neue „Jazz in Essen“-Saison beginnt, dann wird die Bühne des Essener Grillo-Theaters gut gefüllt sein: 18 Musikerinnen und Musiker des Essen Jazz Orchestra (EJO) verwandeln das Haus an diesem Abend in einen Jazz-Tempel, denn sie geben das diesjährige „Jazz Pott“-Preisträgerkonzert. Karten sind im Kartenvorverkauf erhältlich, Telefon 0201/81 22-200 oder online www.schauspiel-essen.de.

Nach zahlreichen Konzerten – unter anderem auch in der Casa des Schauspiel Essen – gab das EJO im Februar 2017 mit Gastsolist Robin Eubanks (Posaune) erstmals auch bei „Jazz in Essen“ eine Kostprobe seines außergewöhnlichen Könnens. Jetzt legt die Big Band, die aus Absolventen der Essener Folkwang Universität der Künste und Musikern der freien Jazz-Szene Essens besteht, zudem ihr erstes Album vor: Eine Doppel-CD mit bislang unveröffentlichten Kompositionen von Bandleader Tobias Schütte, Bassist Alex Morsey und Posaunist Tobias Wember („Roadworks Suite“). Das Preisträgerkonzert am 22. September ist somit auch Release-Konzert für das Debütalbum des EJO.

Es spielen Roman Sieweke, Sebastian Gerhartz (Altsax), Philipp Sauer, Veit Lange (Tenorsax), Julius van Rhee (Baritonsax), Gerd Jentzsch, Jonathan Böbel, Philipp Schittek, Tobias Wember (Posaunen), Heidi Bayer, John-Dennis Renken, Matthias Schwengler, Stephan Struck (Trompeten), Andreas Wahl (Gitarre), Hajo Wiesemann (Klavier), Alex Morsey (Bass), Hermann Heidenreich und Niklas Walter (Drums).

„Als Anerkennung für seinen unermüdlichen, oft an Selbstausbeutung grenzenden Einsatz, das dabei erreichte hohe Niveau und seine Verdienste um die Jazzszene im Revier verleihen wir dem EJO jetzt den 22. Essener ‚Jazz Pott'“, so Berthold Klostermann, der Künstlerische Leiter der renommierten Jazz-Reihe.

Der Essener „Jazz Pott“ ist ein Preis für innovative Jazzmusiker, der 1998 von Viktor Seroneit († 2011) und Niklaus Troxler für den „Plakat Kunst Hof Rüttenscheid“ begründet wurde; das Preisgeld in Höhe von 2000 Euro wird erneut vom Essener Kabarettisten Hagen Rether gestiftet. Die Reihe „Jazz in Essen“ wird realisiert in Kooperation mit dem Kulturbüro der Stadt Essen und gefördert von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.

Essen Jazz Orchestra (Foto: Kurt Rade)

Werbung