Eröffnung des Griechischen Filmclubs

Werbung

Düsseldorf. Anlässlich der Eröffnung des Griechischen Filmclubs zeigt die Black Box im Filmmuseum, Schulstraße 4, am Donnerstag, 6. September, 20 Uhr „To teleftaio simeoma“ („The last note“), den aktuellen Spielfilm der griechischen Regie-Legende Pantelis Voulgaris.

Ab September zeigt die Black Box jeden ersten Donnerstag des Monats einen ausgewählten griechischen Film im Original mit deutschen oder englischen Untertiteln. Somit hält der Griechische Filmclub Einzug in die langjährige Tradition fremdsprachiger Filmclubs in der Black Box. Die Eröffnung findet in Zusammenarbeit mit dem Griechischen Generalkonsulat Düsseldorf unter der Leitung von Maria Papakonstantinou statt. Gemeinsam mit Bernd Desinger, Direktor des Filmmuseums, wird sie den Abend eröffnen.

Neben Theo Angelopoulos gilt der 77-jährige Voulgaris als der bekannteste Vertreter des neuen griechischen Kinos, noch weit vor dem Aufkommen der „jungen Wilden“ um Lanthimos und Co. Mit der Interpretation eines Stücks Deutsch-Griechischer Kriegsgeschichte bestätigt er seinen Ruf als politischer Regisseur, der sich in der Zeit der Obristen-Diktatur 1973 für sechs Monate ins Exil begab. Der Film behandelt die tragischen Ereignisse um die Massenhinrichtung von 200 griechischen Oppositionellen des Konzentrationslagers Haidari am 1. Mai 1944. Im Anschluss findet ein Publikumsgespräch mit Pantelis Voulgaris (Regisseur) und Yiannis Iakovidis (Produzent) statt.

Foto: privat

Werbung