Engel mit Clownsnase in Haus Salem

Werbung

Lintorf. Rote-Nasen-Clowns besuchen in der Vorweihnachtszeit Pflegebedürftige im Altenzentrum Haus Salem am Helpenstein. Die Besuche der Künstler eines der größten deutschen Klinikclownvereine in der Lintorfer Einrichtung der Kaiserswerther Diakonie sind zurzeit so wichtig wie nie. Die Clowns des gemeinnützigen Vereins nehmen Kontakt zu den Demenzkranken auf, bringen Zuwendung und verbreiten eine wohltuende Stimmung.

Die Rote Nasen sind im Haus Salem beliebt. Das zeigt: Clowns haben einen bedeutenden therapeutischen Wert und sind wichtiger Teil des Gesundheitssystems. Das haben auch die Betriebskrankenkassen erkannt. In Lintorf unterstützt die Betriebskrankenkasse Deutsche Bank die Clownbesuche.

Schon seit Oktober spielen die Clowns des Berliner Vereins als Teil des therapeutischen Programms wieder in der Lintorfer Pflegeeinrichtung. Doch sie waren während der gesamten Coronapandemie da. Getreu ihrem Motto “Wir lassen euch nicht allein!” überbrückten die Clowns den Lockdown mit Fensterbesuchen, bei denen sie im Hof von Haus Salem auftraten. Alle Rote-Nasen-Clowns sind Profis. Sie wissen, wie sie Pflegebedürftige erreichen.

“Die Besuche sind Seelenbalsam für unsere Bewohner, gerade in der Vorweihnachtszeit”, so Einrichtungsleiterin Claudia Witte. Trotz anderthalb Meter Abstand stellen sie eine wohltuende Nähe her. Die Bewohner warten mit großer Vorfreude auf die Clowns.

Foto: Kaiserswerther Diakonie

Werbung