Eisadler kommen nach Ratingen

Werbung

Ratingen. Für das Wochenende steht nur ein Spiel im Kalender der Ice Aliens. An diesem Freitag, 10. Dezember, kommen die Eisadler aus Dortmund an den Sandbach. Der Tabellennachbar hat in den ersten drei Spielen wechselnde Leistungen gezeigt, bei denen nur ein Sieg herausgesprungen ist. Einem etwas mühsamen 4:2 über Neuss folgte eine achtbare 1:4 Niederlage gegen den Primus Duisburg, gefolgt von einem 0:6 gegen Dinslaken. Die Truppe von der Strobelallee ist also schwer einzuschätzen.

Die Personalsituation bei den Ice Aliens entspannt sich nur langsam, gerade in der Defensive klaffen noch Lücken. Die sportliche Leitung hat sich nach Ergänzungen umgesehen und ist im eigenen Umfeld fündig geworden. Thomas Müller, der schon viele Jahre für die Ice Aliens gespielt hat und als inaktiv geführt wird, konnte zur Verstärkung der Abwehrreihen gewonnen werden. Er trägt die Nummer 11.

Schlechte Nachrichten für Stürmer Malte Hodi. In seiner ersten Saison bei den Senioren hat er sich einen Bänderriss in der Schulter zugezogen und fällt zunächst für vier Wochen aus.

Aufgrund der gültigen Coronaschutzverordnung NRW ergeben sich beim Besuch der Ratinger Eissporthalle veränderte Regeln. Bei der 2G-Kontrolle ist immer auch ein amtliches Ausweisdokument vorzulegen, sonst wird kein Einlass gewährt. In der gesamten Eishalle besteht Maskenpflicht, auch am zugewiesenen Platz. Da die Verordnung ein Ablegen der Maske am Platz nur zulässt, wenn sichergestellt werden kann, dass nur Personen aus einem Haushalt zusammensitzen oder die Plätze nur im Schachbrettmuster vergeben werden. Dies ist für den Verein nicht kontrollierbar, auch die Mehrzahl der Fans hat sich für diese Variante der Maskenpflicht ausgesprochen.

Für außergewöhnliche Einzelfälle kann an der Abendkasse eine begrenzte Anzahl Eintrittskarten erworben werden. Der Verkauf findet nicht mehr in der Geschäftsstelle statt, sondern an der Kasse in der Eissporthalle.

Foto: Ice Aliens