Durchs „Baumtor“ in die Ratinger Altstadt

Werbung

Zwei große Säulenbuchen wurden am alten Stadtgraben links und rechts der Minoritenstraße gepflanzt. (Foto: Stadt Ratingen)

Ratingen. Ein neues Tor zur Altstadt bilden zwei große, etwa 25 Jahre alte Säulenbuchen, die jetzt gepflanzt wurden. Sie stehen am Rathaus in Höhe des alten Stadtgrabens links und rechts der Minoritenstraße. Die Pflanzungen und weitere Maßnahme sollen den historischen Stadtgraben aufwerten. Weitere Maßnahmen sind für 2023 geplant.

Gleichzeitig ersetzen die neuen Buchen andere kleine Bäume in der Nähe, die gefällt werden mussten, weil sie nicht mehr standsicher waren oder Bauwerke schädigten. Insbesondere zum Schutz der Stadtmauer müssen einige Pflanzen entfernt werden. Eine mindestens ausgeglichene Baumbilanz durch weitere Neupflanzungen an geeigneterer Stelle wird sichergestellt.

Für die Aufwertung der historischen Grabenzone erhält die Stadt Ratingen Städtebaufördermittel. Unter anderem wird die Grünanlage Grabenzone fußgängerfreundlicher. Die Wege werden einheitlich mit einem gut zu begehenden Belag aus Naturstein gepflastert. Entlang der Wege werden mehr Bänke aufgestellt, um die Aufenthaltsqualität in der Grünanlage zu erhöhen. Schließlich wird auch deutlicher zu erkennen sein, warum die Anlage „Grabenzone“ heißt. Der Verlauf des alten Stadtgrabens wird deutlicher modelliert als bislang.

Zwei große Säulenbuchen wurden am alten Stadtgraben links und rechts der Minoritenstraße gepflanzt. (Foto: Stadt Ratingen)