Dsama M´Butu Arkestra spielt im Tragödchen

Werbung

Ratingen. Am Donnerstag, 13. Oktober, 20 Uhr präsentiert der Bass-Direktor des Ratinger Tragödchen, Olaf Buttler, erstmals seine Band Dsama M´Butu Arkestra. Klingt ziemlich afrikanisch, ist aber eine europäische Band. Den literarischen Teil bestreitet Bernhard Schultz und stellt die gerade erschienene Biografie „Born to run“ von Bruce Springsteen vor. Das Tragödchen ist im Buchcafé „Peter und Paula“ in der Grütstraße 3-7.

Dsama M’butu Arkestra wurde 2010 von vier Musikern in Düsseldorf gegründet, die in ihren musikalischen Erfahrungen und Vergangenheit kaum unterschiedlicher hätten sein können. Trotz aller Unterschiede fanden der italienisch-stämmige Saxophonist Daniele Da Forno und der bosnische Schlagzeuger Samir „Bajci“ Bajraktarevic schnell eine gemeinsame Ebene mit den Düsseldorfer Musikern Olaf Buttler und Maximilian Hartlieb.

Aber es waren gerade die verschiedenen künstlerischen Herkünfte und Horizonte, über Afro, Funk, Latin, Jazz, bis hin zu Balkan, Rock und Blues, die diese Fusion-Band zu dem machten, was sie ist: ein „Melting Pot“ aus Groove und Sound, Improvisation und Struktur.

Bereits ein Jahr nach ihrer ersten Session veröffentlichte die Band ihr erstes Album „First Excavation“. Neben zahlreichen Eigenkompositionen spielte Dsama M’butu Arkestra auch Songs von Sonny Rollins und Charles Mingus ein. Schon mit ihrem zweiten Album bewies die Band ihren dichten und spielfreudigen Live-Charakter. „Live at Academia Cubana“ beinhaltete erneut innovative Kompositionen, wie auch klassische Jazz Arrangements von Thelonious Monk und Miles Davis.

Foto: privat

 

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.