Donnerstagsgespräch mit Leutheusser-Schnarrenberger

Werbung

Essen. Bereits seit 1994 tauschen sich in der Alten Synagoge Essen jeden ersten Donnerstag Referenten aus Publizistik, Wissenschaft, Politik und Kultur über politische Grundfragen aus. Am 14. September lädt die Alte Synagoge, Edmund-Körner-Platz , ab 19 Uhr zum Politischen Donnerstagsgespräch mit FDP-Politikerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und Emigrantin Inge Auerbacher ein. Im Seminarraum der Alten Synagoge wird es um die „Konsequente Bekämpfung des Antisemitismus in Gegenwart und Zukunft“ gehen.

Auch heute gibt es regelmäßig antisemitische Vorkommnisse, mit denen sich Politik und Gesellschaft konfrontiert sehen. Über Herausforderungen und die Bekämpfung des Antisemitismus in Gegenwart und Zukunft wollen die frühere Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger, die 2018 zur Antisemitismusbeauftragten von Nordrhein-Westfalen berufen wurde, und Auerbacher, eine bekannte Überlebende des Holocausts, die heute in New York wohnt, mit den Teilnehmern des Politischen Donnerstagsgesprächs debattieren.

Foto: Elke Brochhagen

Werbung