Digitalpakt: Zwei Millionen Euro für Ratinger Schulen

Werbung

Ratingen. Medienkompetenz ist Schlüsselkompetenz und wichtige Voraussetzung, um in der Arbeitswelt Fuß zu fassen. Deshalb sollen die Schüler während ihrer Schulzeit digitale Medien als Handwerkzeug mit auf den Weg bekommen. Fördermittel aus dem DigitalPakt Schule 2019 bis 2024 können seit September durch die Stadtverwaltungen abgerufen werden.

„Ich freue mich für die Schülerinnen und Schüler, sowie auch für das Lehrpersonal, dass nun endlich die Mittel aus dem Digitalpakt vor Ort investiert werden können. Das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung“, so die CDU-Landtagsabgeordnete Claudia Schlottmann.

Insgesamt stellt der Bund dem Land Nordrhein-Westfalen bis 2024 etwas mehr als eine Milliarde Euro zur Verfügung. „Das heißt konkret für die Stadt Ratingen, dass 2.167.088 Euro zum Abruf bereit stehen“, berichtet Schlottmann.

Außerdem kann das Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe der Kaiserswerther Diakonie in Ratingen auf 43.484 Euro zusätzlich zurückgreifen.

Die Mittel können dabei für IT-Grundstruktur wie WLAN-Netzwerke oder interaktive Tafeln, sowie für digitale Arbeitsgeräte oder schulgebundene mobile Endgeräte, wie Laptops und Tablets, verwendet werden. So kann jede Institution selbst entscheiden, wie sie die Mittel vor Ort einsetzen möchte. Damit ist gewährleistet, dass das Geld dort investiert wird, wo es am dringendsten benötigt wird.

Werbung