Digitale Beteiligungsplattform zur Weltsynode

Werbung

Köln. Der Apostolische Administrator des Erzbistums Köln, Weihbischof Rolf Steinhäuser, hat jetzt die digitale Beteiligungsplattform ‚Sag’s dem Papst – Wie soll die Zukunft der Kirche aussehen?‘ im Domforum eröffnet. Mit einem ersten Eintrag schaltete Steinhäuser symbolisch die Online-Plattform frei. Dabei widmete er sich dem Thema ‚Einander zuhören‘. Er wünsche sich keine Einbahnstraßen- und Blasenkommunikation, sondern einen vielfältigen und dialogorientierten Austausch, so der Weihbischof. Mit dem Online-Format verfügt das Erzbistum Köln als bisher einziges Bistum in Deutschland über eine digitale Beteiligungsplattform in der diözesanen Phase der Weltsynode 2021-2023.

„Im Erzbistum Köln soll die diözesane Phase der Weltsynode dazu genutzt werden, als Kirche von Köln hinzuhören auf die Hoffnungen und Freuden, aber auch auf die Ängste und Sorgen der Menschen“, betonte Weihbischof Rolf Steinhäuser in seiner einleitenden Rede während der Eröffnung. Dabei dürfe sich jede und jeder mit guten Ideen aber auch mit kritischen Stimmen zu einem oder auch mehreren der zehn Themengebiete einbringen.

In der von Papst Franziskus angestoßenen Weltsynode 2021-2023 lädt das Erzbistum Köln alle ein, sich an dem globalen mehrstufigen Beratungsprozess zu beteiligen. Vom 1. Februar bis 18. März haben Gläubige im Erzbistum Köln die Möglichkeit, auf der digitalen Beteiligungsplattform ihre Erfahrungen, Wünsche und Meinungen beizusteuern. Zu den vom Papst benannten Themengebieten gehören unter anderem ‚Lernende Kirche sein‘, ‚Einfluss haben und nehmen‘ sowie ‚Den Auftrag Jesu nehmen und verantworten‘. Im Anschluss daran werden alle Beiträge ausgewertet und in einem Arbeitspapier als Vorlage für die diözesansynodale Versammlung, die am 30. April und 1. Mai 2022 in Köln stattfinden wird, festgehalten.

Der direkte Zugang zur Beteiligungsplattform ist über Startseite | Weltsynode 2021-2023 möglich.

Weihbischof Rolf Steinhäuser mit dem Fahrrad auf dem Weg zur Eröffnung der Beteiligungsplattform für die diözesane Phase der Weltsynode. (Foto: Erzbistum Köln)