Diebe immer dreister

Werbung

Lintorf. Laut Kriminialstatistik ist die Gesamtzahl der Straftaten in NRW leicht rückläufig. Nicht so in der Siedlung rund um die Fritz-Windisch-Straße. Während die Bewohner eines mit hohen Hecken eingerahmten Grundstückes gemütlich beim Morgenkaffee saßen, schlugen die Diebe zu.

Hoch oben auf der Hecke saß einer der Kumpane und hielt nach möglichen Störern Ausschau.  Ein unschuldiges Liedchen auf den Lippen signalisierte er dem Bandenchef, dass die Luft weiterhin rein ist. Der Chef währenddessen riskierte noch einen letzten Blick von den Zweigen einer Korkenzieherweide und schoss dann gezielt auf das Terrassenwindlicht zu. Dieses war in maritimem Look mit einem wunderbar flauschigen Sisalband verziert. Mit gleichmäßigen, wenn auch zügigen Schnabelhieben rupfte er unterschiedlich lange Fasern aus dem Seil. In Sekundeschnelle hatte er den Schnabel voll und hätte den Tatort verlassen können. Da der Kamerad auf der Hecke aber munter weiterpfiff, konnte er der Versuchung nicht widerstehen und zupfte noch ein paar Mal nach.

Die Bewohner der Hauses hatten das ungewohnte Treiben auf ihrer Terrasse inzwischen bemerkt und versucht sich näher heranzuschleichen, um die Diebe zu identifizieren. Es gelang ihnen sogar ein Foto zu machen. Leider konnten die unbekannten Täter flüchten. Mögliche Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich bei der Redaktion zu melden.

 

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.