Die schönsten Wandertouren zur Apfelernte

Werbung

Füssen. Ein kurzer Stopp, ein Griff ins Grün, ein Biss ins süße Fruchtfleisch: Wer jetzt auf den „Top Trails of Germany“ unterwegs ist, kann sich direkt am Wegesrand stärken – mit reifen, saftigen Äpfeln. Pünktlich zur Apfelernte locken die deutschen Spitzenwanderwege mit herbstlichen Touren mitten durch die üppigen Streuobstwiesen.

Fast vergessene Apfelsorten gibt es etwa im Kurpark Bornwiese, direkt am Barfußweg nahe des Westerwald-Steigs. Zwischen Nistertal und Bad Marienberg (Etappe 7) stehen sehr alte Sorten wie der „Alte Danziger Kantapfel“ oder die „Landsberger Renette“. Alle Sorten werden anschaulich mit Details zur Geschichte, dem Geschmack und der Herkunft auf einer Infotafel erklärt. Mehr zur Etappe unter www.westerwaldsteig.de.

Die Streuobstwiesen der Schwäbischen Alb bilden eine der größten zusammenhängenden Streuobstlandschaften Europas. Wer auf dem Albsteig von Owen nach Bad Urach (Etappe 8) wandert, läuft oberhalb der Streuobstwiesen mit Blick über die herbstlich bunt gefärbten Wiesen und Wälder am Albtrauf. Auf dem Weg zwischen Owen und der Burg Hohen Neuffen bietet sich ein Abstecher zur historischen Besenwirtschaft „Zum Mostkrug“ in Erkenbrechtsweiler an. Hier verrät der Wirt, wo und welche Äpfel man auf dem Weg zur Burg pflücken kann (www.mostkrug.de).

Nahe des Albsteigs im Freilichtmuseum Beuren findet im Oktober alljährlich das „Moschtfescht“ mit einem attraktiven Programm rund um Äpfel, Saft und Most statt – diesmal am Sonntag, 9. Oktober, von 11 bis 18 Uhr. Das Museumsdorf liegt inmitten von Streuobstwiesen und setzt sich für deren Erhalt ein. Der frisch gepresste Apfelsaft darf gleich probiert werden, aber auch edle Obst-Schaumweine und Obstwässer aus der Region. Mehr Infos unter www.albsteig.com und www.streuobstparadies.de.

Mehr zu den deutschen Spitzenwanderwegen unter www.toptrails.de.

Foto: Westerwald Touristik-Service

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.