Denkmaltag zeigt Umbrüche

Werbung

Ratingen. Am Sonntag, 8. September, findet der Tag des offenen Denkmals statt. Er bietet unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ wieder Geschichte zum Anfassen.

Das Kulturamt lädt in Zusammenarbeit mit den Heimatvereinen, dem Museum Ratingen, der Unteren Denkmalbehörde und der Stiftung ThyssenKrupp zur Erkundung spannender Denkmäler in Ratingen ein. Auf der Liste der Sehenswürdigkeiten stehen in diesem Jahr der Dicke Turm in Mitte, die Johann-Peter-Melchior-Schule in Lintorf und das Schloss Landsberg in Hösel. Außerdem bietet das Museum Ratingen einen Kurs für Kinder zur Stadtgeschichte und eine Führung durch die Ausstellung „Entwurf Zukunft. Ratingen-West und das Neue Bauen“ an. In der Sonderausstellung „Boris Nieslony: das es geschieht“ sind die Performance-Künstler Myriam Laplante und Antoni Karwowski zu Gast.

Ein Flyer mit detaillierter Information zu den einzelnen Denkmälern und Museumsveranstaltungen an diesem Tag ist in der Touristinformation, Minoritenstraße 3a, erhältlich. Die Besichtigungen und die Teilnahmen an den Veranstaltungen sind jeweils kostenfrei.

Mit Ausnahme von Schloss Landsberg ist eine Anmeldung für die Besichtigung der einzelnen Denkmäler und für die Teilnahme an den Museumsveranstaltungen nicht erforderlich. Kostenlose Eintrittskarten für Schloss Landsberg und Information zur Anfahrt gibt es ebenfalls in der Touristinformation. Jeweils um 10 Uhr, 12.30 Uhr und 14 Uhr findet eine Führung in dem traditionsreichen Baudenkmal statt. Die Anzahl pro Führung ist auf 20 Personen beschränkt. Anmeldungen hierfür sind ab sofort in der Touristinformation möglich, Telefon 02102/5504111 oder an touristinfo@ratingen.de.

Werbung