DEG: Rückenwind aus Derby mitnehmen

Werbung

Düsseldorf. Nach der geglückten Revanche im Straßenbahn-Derby in der vergangenen Woche gegen die Krefeld Pinguine (3:0) will die Düsseldorfer EG den Rückenwind mit in die kommende Auswärtspartie nehmen. Für die Rot-Gelben kommt es am Mittwoch, 18:30 Uhr, zum dritten Duell gegen die Grizzlys Wolfsburg.

Für die DEG heißt es, mit einem Sieg an den Spitzenteams in der Gruppe Nord dranzubleiben und gleichzeitig den Abstand zu den Grizzlys im Kampf um die Playoff-Plätze zu vergrößern. Mit 24 Punkten liegen die Düsseldorfer aktuell fünf Zähler vor den Wolfsburgern (19). Die Gastgeber haben bisher aber auch ein Spiel weniger absolviert. Ein gutes Vorzeichen für das Team von Harold Kreis: Bei den vergangenen beiden Aufeinandertreffen in dieser Saison hat jeweils die Auswärtsmannschaft das Spiel für sich entscheiden können, beide Male knapp in der Overtime.

Wolfsburg hat sich nach zwei knappen Niederlagen gegen Köln und Bremerhaven (beide 1:2) zuletzt wieder in verbesserter Form gezeigt. Erst siegten die Grizzlys am Samstag mit 6:4 gegen die Eisbären, am Montag schlugen sie zudem Tabellenführer Bremerhaven mit 4:3 – jeweils im eigenen Stadion. Viel Zeit zum durchatmen blieb da nicht, die Rot-Gelben konnten sich insgesamt fünf Tage erholen. Für die Grizzlys ist es hingegen die dritte Partie in fünf Tagen. Besonders aufpassen muss die DEG am Mittwoch auf Matti Järvinen, mit zwölf Scorerpunkten der Topscorer der Wolfsburger.

Harold Kreis stellt das Team auf einen Kraftakt ein: „Wir erwarten mit Wolfsburg eine läuferisch und spielerisch starke Mannschaft mit guten Einzelspielern, die wir in Schach halten müssen mit gutem Forechecking und indem wir die Räume eng machen.“

Personell kann der DEG-Coach wieder auf Bernhard Ebner zurückgreifen. Weiterhin pausieren müssen Patrick Buzás, Victor Svensson und Johannes Johannesen. Im Tor steht Hendrik Hane.

Foto: DEG

Werbung