DEG: Morgen wieder gegen Iserlohn

Werbung

Düsseldorf. Die Düsseldorfer EG bestreitet am Montag, 18. Januar, schon das achte Spiele der im Dezember gestarteten Spielzeit 2020/21. Um 20.30 Uhr trifft sie im ISS DOME auf die Iserlohn Roosters. Bislang gingen fünf der sieben Begegnungen der Rot-Gelben in die Verlängerung, wovon die DEG vier siegreich beenden konnte. So auch am vergangenen Mittwoch beim 2:1 nach Verlängerung. bei den Grizzlys Wolfsburg, als Daniel Fischbuch erneut in der Overtime traf.

Die Iserlohn Roosters sind ein spannender Gegner. Die Sauerländer sind nach ebenfalls sieben Spielen mit einem Punkten-Quotienten von 2,14 gemeinsam mit Bremerhaven an der Spitze der Gruppe Nord. Die Roosters können sich dabei über ein Kuriosum freuen: Das Team belegt derzeit drei der ersten vier Ränge in der ligaweiten Top-Scorter-Wertung. Ein seltenes Bild. Das „magische Trio“, das allesamt 14 Punkte aufweist, wird gebildet von den Stürmern Casey Bailey (acht Treffer, sechs Vorlagen), Joseph Whitney (6/8) und Alex Grenier (3/11). Unterbrochen wird diese Phalanx nur von DEG-Stürmer Daniel Fischbuch mit seinen – allesamt schönen – fünf Treffern und neun Assists.

Bei diesem Spiel treffen die beiden zahlenmäßig derzeit besten Offensivreihen der PENNY DEL aufeinander. Iserlohn konnte 30, die DEG 29 Treffer erzielen. Das war auch abzulesen am ersten Duell in dieser Saison, als die DEG nach einem verrückten Spiel 6:5 am Seilersee gewann, natürlich nach Verlängerung, und fast ebenso natürlich durch Daniel Fischbuch. Am Montag wird es also auch auf eine gute Düsseldorfer Defensive ankommen. Sportdirektor Niki Mondt: „Wir wollen an die konzentrierte Leistung in Wolfsburg anknüpfen. Dort haben wir nur wenige Chancen zugelassen, konnten Überzahlangriffe des Gegners weitestgehend vermeiden und standen defensiv sehr sicher. Das wird auch gegen starke Iserlohner besonders wichtig sein. Die haben einen Lauf, besitzen sehr viel Selbstvertrauen und zahlreiche gefährliche Stürmer. Ich erwarte ein interessantes Spiel!“

Personell gibt es bei der DEG einige Änderungen. Der in Wolfsburg leicht angeschlagene Mathias From ist wieder fit und auf jeden Fall dabei, ebenfalls der von einer Gehirnerschütterung genesene Nicolas Geitner. Der Verteidiger könnte allerdings im Sturm zum Einsatz kommen, da Chefcoach Harold Kreis wahrscheinlich auf drei Offensivkräfte verzichten muss. Maxi Kammerer und Alex Karachun haben Schulterprobleme, ihr Einsatz am Montag ist unwahrscheinlich. Sicher nicht dabei ist Center Victor Svensson, der sich noch im Aufbautraining befindet, aber schon wieder auf dem Eis trainiert.

Foto: DEG

Werbung