DEG: Mit Schwung in die nächsten Spiele

Werbung

Düsseldorf. Am Donnerstag, 14. November, 19:30 Uhr trifft die DEG in Wolfsburg auf die dort beheimateten Grizzlys. Am Sonntag, 17. November, 19 Uhr, kommt es im heimischen ISS DOME zum Kräftemessen mit Titelfavorit und Spitzenreiter EHC Red Bull München.

Bei den Grizzlys in Wolfsburg möchten die Düsseldorfer an die starken Auswärtsauftritte der bisherigen Eiszeit anknüpfen. Sechs von neun Partien in der Fremde konnten die Rot-Gelben gewinnen – unter anderem mit 3:2 in Wolfsburg am 6. Oktober. Die Gastgeber liegen derzeit noch hinter den eigenen Erwartungen, belegen nach zehn glatten Niederlagen in 17 Spielen nur den elften Platz. Eine Problemstelle ist der Sturm: Nur 42 Tore gelangen in den Spielen, lediglich Iserlohn ist in dieser Kategorie schwächer. DEG-Chefcoach Harold Kreis: „Wolfsburg hat ja einige schmerzliche Niederlagen in den ersten 17 Spielen erlitten, unter anderem gegen uns. Daher wollen sie sich mit Sicherheit in der Tabelle hocharbeiten. Wir sind gewarnt!“

Der EHC Red Bull München ist in der laufenden Saison das Maß aller Dinge. Lediglich eine Partie verlor das Team von Don Jackson bislang. Die übrigen Partien wurden allesamt gewonnen – und das dazu in regulärer Spielzeit. Im ersten Aufeinandertreffen bei den Bayern machte die DEG einen guten Eindruck, verlor dennoch knapp mit 2:3. Die Münchener stellen die beste Defensive der Liga und den zweitbesten Sturm. Gegen die bayerische Landeshauptstadt wird es zu einem Wiedersehen mit Ex-DEG-Spieler Philip Gogulla kommen. Der letztjährige DEG-Topscorer wechselte vor der Saison vom Rhein an die Isar und fügte sich mit elf Scorerpunkten (vier Tore, sieben Vorlagen) bereits gut bei seinem neuen Arbeitgeber ein. Kreis: „Seit Saisonbeginn ist München die beste Mannschaft der DEL. Sie spielen sehr stabil und machen wenig Fehler. Wir müssen unser bestes Eishockey spielen, also gut und schnell aus dem eigenen Drittel kommen und sie früh unter Druck setzen, um eine Chance zu haben.“

Beim Blick auf die Verletztenliste gibt es gute Neuigkeiten für die Düsseldorfer. Johannes Huß, Alexander Urbom und Tobias Eder können wieder voll angreifen und werden mit nach Wolfsburg reisen. Alexander Dersch erhält in der VW-Stadt eine Pause und soll am Sonntag gegen München auflaufen. Leon Niederberger hat seine Beinverletzung ebenfalls wieder auskuriert. Nach seiner langen Verletzungspause soll das Eigengewächs aber langsam herangeführt und in Wolfsburg noch geschont werden.

Foto: DEG

Werbung