DEG holt ersten Punkt der Saison

Werbung

Düsseldorf. Die Düsseldorfer EG hat auch das zweite Spiel des MagentaSport Cups verloren. Bei den Fischtown Pinguins unterlag sie mit 4:5 (2:2, 1:1, 1:1, 0:0, 0:1). Wichtiger aber als das Ergebnis: Das Team machte einen deutlichen Schritt in die richtige Richtung. Jede Spielminute und jeder Verletzungs-Rückkehrer bringt das Team näher an die nötige Form für die (mögliche) Saison 2020/21. Die DEG machte somit schon einen wesentlich besseren Eindruck als beim 0:7 in Wolfsburg am vergangenen Samstag – wobei dies auch nicht sonderlich schwer war. Ihr gelang der erste Punkt – und die die ersten Tore!

Tor-Debüt von Kammerer
Zum Spiel: Die DEG heute an der Bande erneut ohne Headcoach Harold Kreis, der aus privaten Gründen weiter bei seiner Familie weilt. Dafür kehrten die Stürmer Jerome Flaake und Charlie Jahnke ins Team zurück. Erneut dabei waren die tapferen DNL-Youngster Fabian Hegmann (blieb als Torwart auf der Bank) sowie die Stürmer Lars Stelzmann, Jan Wrede und Konstantin Bongers. Die Jungs machten ihre Sache erneut gut und überzeugten mit großem Kämpferherz. Das Spiel begann „Wolfsburg-like“. Schon nach wenigen Minuten lagen die Rot-Gelben mit 0:2 zurück. Ross Mauermann und Ziga Jeglic konnten Hendrik Hane im Tor überwinden. Kein guter Start für unsere Nummer 32. Doch der Keeper kämpfte sich wie das gesamte Team ins Spiel zurück. Schon wenige Minuten später stand es 2:2! Das erste DEG-Tor der Saison blieb Maxi Kammerer vorbehalten. Die Nummer 9 wurde bei einem Konter von Daniel Fischbuch mustergültig bedient und schob aus kurzer Distanz ein (12:44). Wenig später gelang Jerome Flaake der Ausgleich. Der Stürmer brachte die Scheibe zum Tor und am verdutzten Brandon Maxwell vorbei landete der Puck im Netz (13:10). Danach die DEG mit viel Schwung, aber Tore fielen bis zur ersten Sirene nicht mehr.

Das Mitteldrittel bot verteiltes Spiel. Am gefährlichsten bei den gelben Gästen war wie erwartet die erste Formation mit Kammerer, Barta und Fischbuch, wobei vor allem Letztgenannter positiv auffiel. In der Defensive konnte sich nun auch Hane mehrfach auszeichnen. Gegen das verdeckt-abgefälschte 3:2 der Pinguins war er aber machtlos. Krogsgaard hatte von der Blauen abgezogen und zwischen „Freund und Feind“ hindurch flog die Scheibe hoch in die Maschen (37:44). Doch nur wenig später der erneute Ausgleich. Jahnke wurde von Geitner und Eder (zweiter Assist!) schön freigespielt, trickste Maxwell im Tor gekonnt aus und schob zum 3:3 ein (38:29). Erfreulich für den so lange verletzten Ex-Berliner! So stand es auch nach 40 Minuten.

Im Schlussdrittel blieb das Tempo erstaunlich hoch. Erfreulich, dass die DEG mit dem kleinen Kader und erst wenigen Trainingseinheiten so gut dagegen halten konnte. Dem Kapitän gelang dann die erste Führung: Alex Barta „klaute“ seinem Gegenspieler im Aufbau die Scheibe und schoss entschlossen hoch in den Winkel (44:28). Klasse! Danach erhöhte die Pinguins den Druck und kamen zu einigen Chancen. Hane hier in vielen Situationen stark! Zwei Minuten vor Spielende nahmen die Gastgeber den Torwart raus und setzten alles auf eine Karte. Und sie hatten tatsächlich Erfolg damit. Andersen konnte aus kurzer Distanz einschieben. So kam es zur Verlängerung. Hier konnte die DEG eine 4:3-Überzahl trotz guter Aufstellung und einiger Chancen nicht nutzen. 55 Sekunden vor Schluss musste dann Zanetti raus – aber auch Fischtown lies das Powerplay ungenutzt. So musste das Penaltyschießen entscheiden. Hier konnten Fischbuch, Flaake, Barta, Kammerer und Jahnke nicht verwandeln. So war es Ross Mauermann, der zum 5:4-Endstand für seine Farben verwandelte. Insgesamt ein guter Auftritt der DEG!

Ausblick: Weiter geht es am kommenden Dienstag um 19.30 Uhr im ISS DOME. Dann kommen die Nachbarn der Krefeld Pinguine zum dritten Spiel nach Düsseldorf – leider wieder ohne Zuschauer. Die TV-Zuschauer können sich dann auch auf das Debüt von Neuzugang Matt Carey freuen.

Werbung