DEG gewinnt in Schwenningen

Werbung

Düsseldorf. Die Düsseldorfer EG dreht das Spiel und gewinnt bei den Schwenninger Wild Wings spät mit 2:1 (0:1, 0:0, 2:0)! Die DEG zeigte dabei über weite Strecken keine gute Leistung, bewies aber erneut viel Moral, kam zurück und gewann am Ende nicht unverdient. Durch den Sieg sind die Rot-Gelben auf den sechsten Tabellenplatz geklettert.

Die DEG mit unverändertem Kader, also ohne Victor Svensson, Alex Urbom, Chad Nehring, Marco Nowak und Alex Sulzer. Das Tor hütete wieder Mathias Niederberger. Unglücklicher hätte das Spiel für DEG-Verteidiger Marc Zanetti kaum beginnen können. Erst unterlief der 51 ein Icing, das anschließende Bully scheffelte er über die Bande: Spielverzögerung! Die folgende Unterzahl überstanden die Gäste aber ebenso wie eine weitere Strafe wenig später gegen Kammerer wegen Hakens. Mathias Niederberger in dieser Phase sehr stark! Die größte Chance hatte dann sogar Tobi Eder bei einem Break, doch der Stürmer schoss die Scheibe am linken Pfosten vorbei. Die ersten 14 Minuten waren insgesamt sehr zerfahren, viele Spielzüge blieben auf beiden Seiten schon im Aufbau stecken. Passend zum schwachen Start unterlief dem ansonsten wackeren Kenny Olimb dann ein deutlicher Fehlpass, den Schwenningen eiskalt ausnutzte. Blunden traf durch Niederbergers Beine zur 1:0-Führung der Hausherren (14:09). Zwar hatte die DEG im Anschluss einige kleinere Möglichkeiten, zur ersten Pause lag sie aber verdient mit 0:1 zurück.

Das zweite Drittel brachte zunächst leider keinerlei Verbesserung. Scheiben sprangen von Schlägern, Pässe waren zu lang oder zu kurz oder beides und Laufwege wurden missverstanden. 30 Minuten lang ein eher mühsamer Eishockey-Abend. Danach wurde die DEG aber stärker und kam zu einigen Großchancen. Doch Olimb, Adam, Huss und wieder Olimb und dazu Barta scheiterten am überragend haltenden Dustin Strahlmeier im Wild Wings-Gehäuse. Die Gäste drängten nun mit Macht auf den Ausgleich, doch – ähnlich wie in Augsburg eine Woche zuvor – die Scheibe wollte noch nicht über die Linie. So blieb es auch nach 40 Minuten bei einem frustrierenden Zwischenergebnis von 0:1.

Im Schlussabschnitt dann plötzlich der schnelle Ausgleich! Luke Adam hielt den Schläger in einen Flaake-Schuss und irgendwie rutschte die Scheibe ins Eck. 1:1 bei 40:45! Wenig später der Torschütze aber mit einem kapitalen Fehlpass, doch die Wild Wings konnten diese Vorlage nicht verwandeln. Auch bei einem weiteren Break – die DEG hatte die Scheibe an der Blauen verloren – die DEG im Glück und mit einem eindrucksvoll guten Mathias Niederberger. In der 48. Minute dann wieder eben jener Marc Zanetti, der aber freistehend den Puck nicht an Strahlmeier vorbei brachte. Schade! Das Spiel nun offener und auch besser, beide Teams aber immer wieder mit erstaunlichen Fehlpässen. Die DEG wurde stärker – und kam dann doch noch zum Siegtreffer! Maxi Kammerer wurde schön freigespielt, spielte Strahlmeier gekonnt aus und traf zur Führung. Danach verteidigte die DEG vehement den eigenen Kasten und sicherte sich so mit viel Charakter den Sieg und drei wichtige Punkte.

Foto: DEG

Werbung