DEG gewinnt im Penaltyschießen

Werbung

Düsseldorf. Die Düsseldorfer EG gewinnt mit 4:3 (2:1, 1:2, 0:0, 0:0, 1:0) gegen die Augsburger Panther. In einem starken Spiel von beiden Mannschaften muss am Ende im Penaltyschießen der Sieger ermittelt werden. Reid Gardiner und Mathias Niederberger werden zu den Helden des Abends.

Für die Düsseldorfer EG war die Devise vor der Partie klar: Die Ernüchterung vom ersten Wochenende hinter sich lassen und punkten! Im Curt-Frenzel-Stadion musste das Team von Trainer Harold Kreis dabei weiter auf die Verteidiger Johannes Johannesen und Johannes Huß verzichten. Auch Leon Niederberger fiel kurzfristig verletzt aus. Der Stürmer zog sich einen Muskelriss zu.

Im Curt-Frentzel-Stadion machte die DEG direkt von Beginn an klar, dass sie heute nicht ohne Punkte aus dem Stadion gehen wollte. Die Rot-Gelben spielten mit viel Druck, ließen den AEV kaum zu Chancen kommen. Im Gegenzug verhinderte Oliver Roy im Tor der Panther gleich mehrfach die Führung für die DEG. Jerome Flaake, Alex Barta und Luke Adam vergaben gute Möglichkeiten. Ein Überzahlspiel musste es richten: Während ein Panther auf der Bank saß, erzielte Jerome Flaake nach gutem Zuspiel von Barta die verdiente Führung (13:10; Assist: Barta). Kurze Zeit später legten die Rot-Gelben nach. In einem weiteren Powerplay patze die Defensive der Augsburger verheerend. Chad Nehring nahm einen vertändelten Puck auf, legte ihn mit der Rückhand weiter auf Kenny Olimb – 2:0 DEG (16:17)! Aber auch der AEV durfte sich noch in den Spielstand eintragen. In Überzahl gelang es Adam Payerl nach schönem Trick Niederberger zu überwinden.

Strafen kosten DEG die Führung

Die Augsburger Panther wachten im zweiten Drittel aus dem Schlaf auf und machten mächtig Druck. Mehrfach musste Niederberger parieren. Dann wurden die vielen Strafzeiten der DEG zum Verhängnis. Jeweils in Überzahl trafen Simon Sezemsky und Adam Payerl und drehten die Partie in wenigen Minuten. Die DEG brauchte einige Zeit, um sich von diesem Schock zu erholen. Wieder war es ein Powerplay und wieder war es Jerome Flaake. Die 90 fälschte einen Schuss von Maxi Kammerer unhaltbar durch die Schoner von Roy (35:04; Assists: Kammerer, Gardiner). Eine inzwischen tolle Eishockeypartie von beiden Seiten ging mit 3:3 in die finale Pause.

Gardiner und Niederberger die Helden des Penaltyschiessens

Der Schlussabschnitt konnte jedem Eishockeyfan nur Freude machen. Beide Teams spielten mit offenem Visier und hatten zahlreiche Chancen, das Spiel zu gewinnen. Die DEG leistete sich wieder mehrere Strafzeiten, überstand dieses allerdings – sogar eine kurzzeitige doppelte Unterzahl. Kurz vor Schluss hatte Adam die beste Möglichkeit, den Sieg für die DEG zu holen. Nach einem schönen Alleingang scheitert der Kanadier erneut am starken Roy. Genannter Torhüter bewies auch in der folgenden Overtime, warum zu den besten Goalies der Liga gehört. Er entschärfte eine Großchance von Barta. Das hätte der Sieg sein müssen, doch es ging ins Penaltyschiessen. Nach diversen Fehlschüssen beider Teams war es am Ende Reid Gardiner, der den entscheidenden Penalty für die Rot-Gelben verwandelte. Der erste Saisonsieg der DEG war besiegelt.

Die DEG setzt ihre Bayern-Tour am Sonntag fort, dann geht es im Eisstadion am Pulverturm gegen die Straubing Tigers. Das nächste Heimspiel im ISS Dome steigt am Freitag, den 27. September, gegen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg. Tickets für die Partie gibt es unter www.degtickets.de.

Foto: DEG

Werbung