DEG gewinnt 2:1 bei Kölner Haien

Werbung

Düsseldorf. Die Düsseldorfer EG hat das dritte Derby der Saison gewonnen! Bei den Kölner Haien siegte sie knapp mit 2:1 (1:0, 0:0, 1:1) und zeigte dabei erneut eine kämpferisch starke Leistung. Durch diese drei Punkte schafften die Rot-Gelben den Tabellensprung am Nachbarn und an Ingolstadt vorbei auf den sechsten Platz.

Die DEG mit einem zu Montag unverändertem Line up, also weiter ohne Alex Urbom, Johannes Huß, Chad Nehring, Marco Nowak, Hendrik Hane und Alex Dersch (und Alex Sulzer). Die ersten Minuten gehörten den Hausherren, die vor vollem Haus viel Druck erzeugten. Aber schnell befreiten sich die Gäste, auch bedingt durch zwei eigene Powerplays, die aber teilweise zu überhastet gespielt wurden und daher ohne große Chancen blieben. Bei ausgeglichener Spielerzahl die Begegnung ausgeglichen, wobei sich die DEG im Laufe der Minuten mehr und mehr Scheibenbesitz erspielen konnte. Die folgende Führung der Rot-Gelben dann auch nicht unverdient! Nachdem sich die Formation um Ebner und Jensen sowie die Barta-Reihe einige Zeit im Angriffsdrittel festgespielt hatte, zog Ebner einfach ab und leicht abgefälscht flog die Scheibe an Gustaf Wesslau vorbei ins Kölner Gehäuse. Die Führung bei 13:23! Den Assist bekam Gardiner. Danach die Kölner nervös und mit einigen Fehlern im Aufbau. Die DEG hätte in dieser Phase leicht nachlegen können, doch Schüsse von Zanetti, Jensen und Jahnke trafen nicht ins Ziel. Nach einer starken Leistung und mit einer verdienten Führung der DEG ging es in die erste Pause.

Niederbergers ruhige Fanghand

In den ersten zehn Minuten des Mitteldrittels hielt die DEG den Gegner zunächst weitgehend vom eigenen Tor weg. Niederberger musste lediglich zweimal sein ganzes Können aufbieten, um Haie-Schüsse zu entschärfen. Auf der Gegenseite flog ein strammer Hammer von Flaake knapp am rechten Pfosten vorbei. Zur Spielhalbzeit nahm das Derby dann Fahrt auf. Bei ihrer ersten Überzahl konnten sich die Gastgeber lange im DEG-Drittel festsetzen, aber das Defensiv-Bollwerk hielt. In der Sekunde, als Jensen von der Strafbank kam, kam er an die Scheibe, konnte er ein Break fahren, doch Wesslau hielt seinen Schuss. Schade! Auch danach die Haie vor 18.600 Zuschauern mit mehr Druck und als Kammerer zur zweiten DEG-Unterzahl raus musste, waren die Düsseldorfer für einige Momente in höchster Not. Doch Niederbergers ruhige Fanghand und robustes Aufräumen der Verteidiger vor dem Tor sorgten dafür, dass die Gästeführung bis zur zweiten Pause bestand hatte.

Kammerer aus spitzem Winkel

Im Schlussdrittel kämpften die Düsseldorfer mit ihrem dezimierten Kader aufopferungsvoll. Die wenigen Verteidiger mussten Dauerschichten fahren. Dennoch wurden die Gäste zunehmend in die Defensive gedrängt und die Kölner erspielten sich einige Chancen, beispielsweise durch Marcel Müller, Smith oder Tiffels. Folgerichtig dann irgendwann der Ausgleich. Nach einem Schuss an die Bande prallte die Scheibe vor das Tor der DEG, wo sie Alexander Oblinger aus kurzer Distanz an Niederberger vorbei ins Netz drücken konnte. Das 1:1 bei 48:45. Danach konnte sich die DEG wieder öfter befreien und eigene Angriffe fahren. Dann – aus dem ziemlichen Nichts – plötzlich die erneute Führung! Kammerer schoss den Puck aus spitzem Winkel Richtung Tor und irgendwie rutschte das Ding an Wesslau vorbei ins Tor. Das 2:1 der DEG bei 57:58 (Vorlagen Barta und Gardiner)! Die Haie nahmen sogleich den Torwart raus und drängten mit einem Feldspieler mehr mit Macht auf den erneuten Ausgleich, doch der fiel nicht mehr.

Weiter geht es bereits am Sonntag, wenn der Deutsche Meister Adler Mannheim zum zweiten Mal in dieser Saison im ISS DOME gastiert. Das erste Duell konnte die DEG in Düsseldorf mit 5:4 n.P. gewinnen. Karten ür dieses Spiel und alle weiteren Partien unter www.degtickets.de oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Foto: DEG

Werbung