DEG erreicht Halbfinale

Werbung

Düsseldorf. Dank einer konzentrierten und geschlossenen Mannschaftsleistung und einem gut aufgelegten Mirko Pantkowski schlägt die Düsseldorfer EG die Krefeld Pinguine mit 3:0 (0:0, 3:0, 0:0) und sichert sich das letzte Halbfinalticket im MagentaSport Cup. Nachdem bereits das Hinspiel vor knapp zwei Wochen durch einen 2:1-Heimsieg an die DEG ging, entschied der achtmalige Meister auch das zweite Straßenbahnderby für sich. Damit gastiert die DEG am Freitag, 11. Dezember, 19.30 Uhr beim EHC Red Bull München und kämpft um den Einzug ins Finale.

Ohne die beiden Neuzugänge Mathias From (leicht angeschlagen) und Matt Carey (Unterkörperverletzung, zwei Wochen Pause), aber dafür endlich wieder mit unserem norwegischen Wirbelwind Ken André Olimb (erster Saisoneinsatz) und DNLer Jan Wrede, begann die Mannschaft von Trainer Harold Kreis sehr konzentriert in Krefeld. Die Ausgangslage vor der Partie war klar: Krefeld braucht unbedingt alle drei Punkte für das Halbfinale, der DEG würden zwei Punkte reichen.

Zu Spielbeginn gab es zunächst einen kleinen Schock. Nach acht Sekunden verletzte sich Marco Nowak und musste zunächst in der Kabine behandelt werden. Glücklicherweise ging es für unsere Nummer 8 aber noch im ersten Drittel weiter. Diesen kleinen Schreckmoment steckten die in gelb-weiß gekleideten Gäste gut weg und kamen zu einigen Chancen. Fischbuch (2.), Barta (4.), Kammerer (4.) und vor allem Rückkehrer Kenny Olimb hatten die Führung auf dem Schläger (7.), brachten den Puck aber nicht im KEV-Gehäuse unter. Auf der anderen Seite hielt Mirko Pantkowski im DEG-Tor alles, was zu halten war. Damit ging es torlos in die erste Drittelpause.

Die Gastgeber kamen nach dem ersten Seitenwechsel schwungvoll aus der Kabine und deckten Pantkowski mit Schüssen ein, ohne jedoch Zählbares aus den Chancen zu holen. Nach 25 Minuten brach die DEG dann den Torbann an dem ungewohnten Montagabend. Ausgerechnet Marco Nowak erzielte das erste Tor des Spiels und traf zur 1:0-Führung für die DEG (25.). Im Anschluss wirkten die Gäste wie befreit und vergaben weitere Chancen. Bei 31:53 erhöhte Edel-Techniker Daniel Fischbuch in starker Manier auf 2:0. Noch vor der zweiten Sirene traf Marc Zanetti aus der Distanz zum 3:0 (36:33) und sorgte mit seinem Treffer für die Vorentscheidung. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die zweite Drittelpause.

Im Schlussdrittel versuchte der KEV nochmal alles, um das Aus in der Gruppenphase abzuwenden. Doch sie scheiterten immer wieder an einem überragenden Mirko Pantkowski und einer stabilen DEG-Defensive. Vorne vergab Kammerer die Chance zum 4:0 (56.), was angesichts der 3:0-Führung zu verschmerzen war. Am Ende passierte nichts mehr und die DEG fuhr einen souveränen Auswärtssieg ein. Mirko Pantkowski in seinem dritten Spiel im DEG-Trikot bereits mit seinem ersten Shut-Out. Stark!

Am kommenden Freitag geht es für die DEG beim ehemaligen Serienmeister aus München um das Finale im MagentaSport Cup. Das Spiel gegen den EHC Red Bull München beginnt um 19:30 Uhr und ist bei MagentaSport zu sehen.

Grafik: DEG

Werbung