DEG: Duell um Tabellenführung

Werbung

Düsseldorf. Die Düsseldorfer EG baute die Siegesserie dank des 5:3-Erfolgs gegen die Eisbären Berlin auf sechs Spiele aus. Nun kommt es erneut zu einem Spitzenspiel in der Gruppe Nord. An diesem Mittwoch, 18.30 Uhr, tritt die DEG bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven an. Die Nordlichter führen die Tabelle derzeit an, die Rot-Gelben sind punktgleich auf dem zweiten Platz. An das erste Aufeinandertreffen denken die Düsseldorfer allerdings nicht zu gerne zurück. Im ISS DOME setzte es eine 1:4-Niederlage, die einzige glatte der Saison.

Die Fischtown Pinguins gehören bereits seit dem Vorbereitungsturnier zu den Teams, die man auf dem Zettel haben sollte. Die Nordlichter korrigierten einen kleinen Fehlstart in die aktuelle Spielzeit – zwei Niederlagen – eindrucksvoll mit sechs Siegen in Serie. Insgesamt gab es sieben Erfolge in zehn Partien – darunter auch der angesprochene Sieg in Düsseldorf. Der Schlüssel für die Pinguins ist die Defensive. 20 Gegentore bedeuten Bestwert in der Gruppe, in der kompletten Liga kassierte nur Mannheim (19) weniger. Und auch der Sturm darf nicht unerwähnt bleiben. Besonders die Reihe mit Miha Verlic, Ziga Jeglic und Jan Urbas ist brandgefährlich.

Die Rot-Gelben schweben weiter auf der Leistungswolke Sieben. Nach einem spektakulären ersten Drittel, beide Teams hatten Probleme in der Defensive, zeigte die DEG das vielleicht beste Spiel der laufenden Saison und gewannen am Ende souverän und verdient mit 5:3 gegen die Eisbären Berlin. Kern des Erfolgs bleibt die Offensive, erneut erzielten die Rot-Gelben fünf Treffer. 42 Tore sind weiterhin Ligaspitze. Zudem steht Daniel Fischbuch erneut an der Spitze der Topscorer-Liste.

Niki Mondt, Sportdirektor DEG Eishockey GmbH: „Bremerhaven hat in den vergangenen Spielen – auch gegen uns – gezeigt, was in diesem Team steckt. Sie führen nicht grundlos die Gruppe an. Wir müssen wach sein, unsere Chancen nutzen und an die Leistungen aus den vergangenen Spielen anknüpfen, um dieses Mal das bessere Ende für uns zu haben.“

Personell gibt es bei der DEG keine Veränderungen. Lediglich im Tor wird Hendrik Hane absprachegemäß anstelle von Mirko Pantkowski zum Einsatz kommen.

Foto: DEG

Werbung