DEG auswärts vor anspruchsvollem Wochenende

Werbung

Düsseldorf. Neun Spiele bestreitet die Düsseldorfer EG noch in der diesjährigen DEL-Hauptrunde. Und der Kampf um den Einzug in die Playoffs geht in die heiße Phase. Am kommenden Wochenende treten die Rot-Gelben zu einem spannenden Auswärts-Doppel bei Teams
mit hochklassig besetzten Kadern an. An diesem Freitag geht es zum Deutschen Meister und Tabellenführer EHC Red Bull München (19.30 Uhr). Am Sonntag trifft das Team dann auf die Adler Mannheim (19 Uhr).

Der Dreikampf an der Tabellenspitze scheint Konturen anzunehmen. Fünf Punkte beträgt mittlerweile immerhin schon der Abstand der Münchener auf die zweitplatzierten Ice Tigers aus Nürnberg. In 14 der vergangenen 16 Partien verließ das Team von Ex-DEG-Coach Don Jackson das Eis als Sieger –eine imposante Bilanz. Überragender Akteur der Bayern und der gesamten Liga in dieser Spielzeit ist dabei
Keith Aucoin. Der mittlerweile 39-Jährige kommt in den bisherigen 42 Saisonpartien auf unfassbare 53 Scorerpunkte. Damit sticht er selbst im hochkarätig besetzten Meisterkader noch einmal deutlich heraus. Der deutsche Nationalstürmer Brooks Macek steht bei 21 Saisontoren – und damit in der DEL auf dem zweiten Rang.

Ebenfalls top: Das Über- und Unterzahlspiel der Bullen. Kleinere Schwächephasen wie in der ersten Saisonhälfte, sind momentan unwahrscheinlich. Es wird also eine schwierige Aufgabe – aber eben keine unlösbare. Schließlich kann die DEG in dieser Spielzeit bereits einen Erfolg über die Münchener verbuchen. Ende September besiegte das Team den großen Favoriten vor heimischem Publikum mit 6:4.

Die Adler Mannheim erleben eine ebenso spannende wie ereignisreiche Saison. Sie beinhaltet bislang – angesichts der Ansprüche und Möglichkeiten – viel zu viele Niederlagen, einen deprimierenden Tabellenplatz und so manchen Wechsel im Umfeld des Teams. Aber neuerdings bieten die Badener der DEL auch eine langsam beginnende und nun deutlich rollende und an Kraft gewinnende Aufholjagd. Es
scheint, als wenn das Team den Ernst der Lage begriffen hätte. Die vergangenen drei Heimspiele wurden allesamt gewonnen, und das gegen zwei Titel-Mitfavoriten. Das 3:2 gegen die Thomas Sabo Ice Tigers, das 6:2 gegen die Eisbären Berlin und das 7:3 gegen die Straubing Tigers sprechen eine deutliche – und torreiche – Sprache. Überragender Top-Scorer ist der US-Amerikaner Chad Kolarik mit satten 37 Punkten (20 Tore, 17 Vorlagen). Aber auch dahinter tummeln sich mit Luke Adam (27), Matthias Plachta (24) oder Top-Talent Phil Hungerecker bemerkenswerte Spieler.

Die DEG wird in allen Mannschaftsteilen eine überragende Leistung bringen müssen, um sich den Angriffen der Münchener und den Klauen der Adler zu entziehen. Dass die DEG genau das kann, hat sie in dieser Saison schon mehrmals bewiesen.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.