DEG: Auch Sieg in München

Werbung

Düsseldorf. Die Düsseldorfer EG gewinnt beim EHC Red Bull München sensationell mit 3:2 (1:2; 0:0; 2:0) und sichert sich damit das Sechs-Punkte-Wochenende! Bester Spieler für die Rot-Gelben waren ein überragender Hendrik Hane und Rihards Bukarts, der kurz vor Schluss den Siegtreffer erzielte.

Nach dem grandiosen 6:2-Sieg bei den Adler Mannheim wartete für die DEG an diesem Sonntag bereits ein weiterer Brocken: der Tabellenführer. Auf dem Eis gab es keine Wechsel, Headcoach Harold Kreis konnte auf das Meisterbesieger-Personal zurückgreifen.

Die Partie begann druckvoll von beiden Seiten. Patrick Hager prüfte nach wenigen Momenten bereits Mathias Niederberger, der aber sicher parierte. Im direkten Gegenzug machte es die DEG dann besser. Niclas Lucenius schoss sein erstes rot-gelbes Tor nach toller Vorarbeit von Charlie Jahnke und Nicholas B. Jensen (1.40). Ein Blitzstart! Doch der EHC ließ sich davon nicht lange schocken: Die gereizten roten Bullen starteten eine Druckphase Richtung DEG-Tor – am Ende mit Erfolg. Yasin Ehliz ließ Niederberger mit einem Hammer keine Chance (7.56).  Die Düsseldorfer hatten sich gerade mit dem 1:1 abgefunden, da klingelte es erneut. Dieses Mal vollendete JJ Peterka und brachte die Hausherren in Front (9.04). Im Anschluss schafften es die Rot-Gelben sich wieder in die Partie zu kämpfen. Nach einer tollen Bewegung hatte Maxi Kammerer den Ausgleich auf der Kelle, scheiterte aber am Schoner von Aus den Birken. Zum Ende des Drittels feuerte die DEG aus allen Lagen: Patrick Buzás, Johannes Johannesen, Nicholas Jensen – der Treffer blieb aus.

Der zweite Spielabschnitt begann mit einer kleinen Überraschung. Mathias Niederberger räumte leicht angeschlagen seinen Kasten, Hendrik Hane übernahm. Und der wurde auch direkt mehrfach geprüft, da die DEG die ersten vier Minuten im Mitteldrittel in Unterzahl spielte. Das machten die Rot-Gelben – wie schon in Mannheim – aber sehr souveän. Einmal musste Hane jedoch seine ganze Klasse beweisen, als ein EHCler plötzlich völlig frei vorm Kasten auftauchte. Danach gehörte die Partie der DEG. Maxi Kammerer, der doppelte Reid Gardiner und sogar Johannes Huß hatten beste Chancen, den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleichstreffer zu erzielen. Besagter Huß nahm dann durch eine Strafe, etwas den Wind aus den rot-gelben Segeln. Fahrt nahm dafür Münchens Stürmer Derek Roy auf. Dieser kurvte durch die halbe DEG-Verteidigung und scheiterte erst am Pfosten.

Die DEG machte weiter, wo sie im Mittelabschnitt aufgehört hatte. Der Druck auf Aus den Birken war weiter groß: Alex Barta und Reid Gardiner verpassten jeweils knapp. Erneut war es eine Strafe, welche den Spielfluss der DEG vorerst unterbrach. Dann kam die Stunde von Hendrik Hane. Die Münchener Schüsse hagelten nur so auf das DEG-Tor hinab. Aber: Der 19-Jährige machte eine Großchance nach der anderen zu Nichte, teilweise mit überragenden Paraden. Es blieb auch im Anschluss ein hochklassiges Eishockeyspiel. Beide Teams warfen alles nach vorne. Das bessere Ende hatte dieses Mal allerdings die DEG! Mit einem Doppelschlag drehten die Rot-Gelben kurz vor Schluss die Partie! Zuerst verwandelte Luke Adam, nur kurz darauf war es dann Rihards Bukarts, der zum 3:2- aus DEG-Sicht stellte. Ein Sturmlauf der Münchener blieb unbeantwortet, die DEG schaffte fast sensationelles: Sechs Punkte gegen Meister Mannheim und Tabellenführer München!

Und auch am kommenden Wochenende geht es für die DEG wieder in die Ferne. Zunächst am Freitag (28. Februar, 19.30 Uhr) nach Berlin, zwei Tage später (1. März, 14 Uhr) kommt es zum direkten Duell um das Playoff-Viertelfinale bei den Fischtown Pinguins.

Foto: DEG

Werbung