DEG am Mittwoch in Nürnberg auf Punktejagd

Werbung

Düsseldorf. Die Olympia-Pause ist vorbei. Im Endspurt der DEL-Hauptrunde geht es für die DEG darum, doch noch die Playoffs zu erreichen. Drei Punkte und zehn Tore beträgt der Rückstand auf den zehnten Platz. Der Auftakt zum drei Partien umfassenden Restprogramm hat es in sich. Am morgigen Mittwoch gastieren die Düsseldorfer Eishockeyspieler beim Tabellenzweiten in Nürnberg (19.30 Uhr).

Playoff-Sorgen muss sich in Nürnberg niemand machen. Der Titelaspirant aus Franken gehört zu den drei Spitzenteams der Liga, die bereits die direkte Qualifikation für das Viertelfinale in der Tasche haben. Nachlassen werden die Ice Tigers aber deshalb nicht, schließlich steht noch der Kampf um den zweiten Platz und die damit verbundene Qualifikation für die Champions Hockey League auf dem Spiel. Zwei Punkte trennen das Team von Coach Rob Wilson von den dahinter lauernden Berlinern. Dabei sein werden wohl auch drei Olympia-Helden. Yasin Ehliz, Leo Pföderl und der Ex-Düsseldorfer Patrick Reimer feierten am Sonntag noch im südkoreanischen Pyeongchang mit dem deutschen Nationalteam den sensationellen Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen. Sie gehören auch zu den teaminternen Top-Scorern. Reimer und Pföderl werden dabei nur vom Kanadier Philippe Dupuis übertrumpft. Glanzstück der Nürnberger ist allerdings die Defensive. Keine Mannschaft kassierte weniger Gegentreffer. Goalie Niklas Treutle hat den niedrigsten Gegentorschnitt (1,80) und die höchste Fangquote (94,66 Prozent) der Liga.

DEG-Cheftrainer Tobias Abstreiter muss am Mittwoch auf drei Spieler verzichten. Zu den Verletzten Tim Conboy und Marco Nowak gesellt sich Leon Niederberger, der krank ausfällt. Dafür kehrt Darryl Boyce rechtzeitig zum Endspurt wieder zurück. Der Kapitän hatte sich zu Beginn der Olympia-Pause einer schon länger geplanten Meniskus-Operation unterzogen.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.