DEG: 7:1 in Augsburg

Werbung

Düsseldorf. Die Düsseldorfer EG hat die Augsburg Panther mit 7:1 (2:0; 2:0; 3:1) besiegt. Jerome Flaake traft bereits nach 13 Sekunden zum ersten Mal. Auch Daniel Fischbuch und Matt Carey gelang ein Doppelpack. Die Playoffs sind durch diesen wichtigen Erfolg weiterhin in Reichweite.

Nach der knappen Niederlage am Montag bei den Nürnberg Ice Tigers brauchte die DEG weiter jeden Punkt im Kampf um das Playoff-Viertelfinale. Das wusste auch Headcoach Harold Kreis, der den Kader im Vergleich zum Vortrag an drei Positionen veränderte: Hendrik Hane ersetzte Mirko Pantkowski im Tor, außerdem rutschten Eugen Alanov und Charlie Jahnke wieder ins DEG-Team. Dafür mussten Nick Geitner und Patrick Buzás als überzählige Spieler auf der Tribüne Platz nehmen.

Und es blieb kaum Zeit für ein erstes Blinzeln, da führten die in gelb spielenden Rot-Gelben schon im Curt-Frenzel-Stadion. Jerome Flaake erzielte, mit einem eigentlich harmlosen Schlenzer, die 1:0-Führung nach nur 13 Sekunden. AEV-Goalie Keller sah durchaus unglücklich aus. Danach gingen beide Teams eher gemäßigt in die Partie. Gegenseitiges Abtasten, wenig Torschüsse und wenn, waren diese relativ harmlos. Nach knapp zehn Minuten war es erneut Flaake, der sich sichtbar in seiner quasi Heimat wohlfühlte, der den nächsten Höhepunkt setzte. Als Keller einen Schuss nach vor sich abprallen ließ, war die 90 zur Stelle, umkurvte den Goalie und netzte eiskalt ein. Die Düsseldorfer hätten sogar auf 3:0 stellen können, aber Fischbuch traf nur den Innenpfosten. Viele Chancen für die Gastgeber gab es hingegen nicht, eine Großchance nach einem 2-auf-1-Konter entschärfte Hane bärenstark mit dem Schoner.

Dieses Mal war zwar Zeit zum Blinzeln, trotzdem verging erneut nur eine knappe Minute, bis die DEG die Zeichen weiter auf Sieg stellte. Nach einer wirklich sehenswerten Puckeroberung von Olimb hatte Fischbuch alle Zeit der Welt und zielte einfach mal in den Winkel. Kurz darauf muss Kammerer im ersten Düsseldorfer Powerplay eigentlich auf 4:0 erhöhen, verfehlt aber mit der Rückhand das leere Tor. Und die Rot-Gelben machten weiter Druck. Die nächste gute Möglichkeit hatte Tobi Eder, doch dieses Mal war Keller zur Stelle. Im Anschluss beruhigte sich das Spiel wieder. Beide Mannschaften kamen zu Schüssen, wirklich gefährlich wurde es aber nicht. Das änderte sich knapp fünf Minuten vor Ende des Mitteldrittels. Die Hausherren erhöhten den Druck merklich und feuerten Scheibe um Scheibe auf das Gehäuse von Hane. Dieser hielt seinen Kasten aber weiter sauber. Mitten in diese Druckphase hinein, schlug die DEG erneut zu. Diesmal war es ein Schlenzer nach Maß von Matt Carey, der unhaltbar ins „Lattenkreuz“ einschlug.

Und auch im dritten Spielabschnitt sollte es nicht lange dauern. Im Powerplay war es wieder Carey, der nach Zuspiel von Cumiskey, einen echten Strahl ins gegnerische Gehäuse feuerte. Für die Augsburger ging es in der Folge nur noch um den Ehrentreffer, aber Hane im DEG-Gehäuse kämpfte um seinen ersten Saison-Shutout und zeigte mehrere gute Paraden. Doch es sollte nicht sein. Nach einer schönen Kombination mit Brady Lamb traf Bradley McClure zum 1:5. Die Partie plätscherte dem Ende entgegen, da schnürte auch noch der dritte DEG-Spieler einen Doppelpack. Daniel Fischbuch hatte nach einem Abpraller erneut leichtes Spiel und ließ Keller keine Chance. Direkt im Powerplay danach netzte dann auch noch Kenny Olimb ein und stellte auf 7:1, das Endergebnis.

Grafik: DEG

Werbung