Coronavirus: Aktueller Stand im Kreis Mettmann

Werbung

Kreis Mettmann. Für Donnerstagabend vermeldet das Kreisgesundheitsamt 17 Corona-Erkrankungsfälle, neun in Erkrath, drei in Haan, zwei in Langenfeld und je einen in Mettmann, Ratingen und Wülfrath. Die Zahl der Verdachtsfälle hat sich auf nunmehr 34 erhöht, davon zwölf in Erkrath, sechs in Ratingen, je drei in Haan, Hilden, Langenfeld und Mettmann und je zwei in Monheim und Velbert.

Bei einem Verdachtsfall in Erkrath handelt es sich um einen Schüler des Gymnasiums Hochdahl. Dieser hatte Kontakt mit einem Erkrankten. Er zeigt bislang keine Symptome. Als Vorsichtsmaßnahme hat die Stadt das Gymnasium bis einschließlich Freitag geschlossen. Sollte das Testergebnis negativ sein, kann die Schule am Montag wieder öffnen.

Vorsorglich geschlossen bleibt bis zum Ende der Woche auch das Kopernikus-Gymnasium Lintorf. Auch hier gab es einen Kontakt zu einem Erkrankten, die Kontaktperson ist aber bislang ohne Symptome. Auch hier hofft man auf ein negatives Testergebnis, sodass die Schule am Montag wieder öffnen kann.

Foto: Pixabay

Werbung