Coronafall im Altenzentrum Haus Salem

Werbung

Ratingen. Am vergangenen Freitag wurde das Altenzentrum Haus Salem der Kaiserswerther Diakonie vom Gesundheitsamt der Stadt Ratingen darüber informiert, dass eine Mitarbeiterin positiv auf das neuartige Coronavirus SARS-CoV2 getestet worden ist und sich in häuslicher Quarantäne befindet.

Nach Bekanntwerden des bestätigten COVID-19-Falls wurden in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und der Heimaufsicht der Stadt Ratingen die Schutzmaßnahmen verschärft: Als Sofortmaßnahme wurde der gesamte vollstationäre Bereich der Einrichtung am Freitagnachmittag vorerst unter Quarantäne gestellt und das Besuchsverbot wieder in Kraft gesetzt. Seit dem Wochenende wurden zudem alle Mitarbeitenden und Bewohner des Wohnbereichs, auf dem die infizierte Mitarbeiterin tätig ist, getestet. Vorsichtshalber wurden darüber hinaus stichprobenartig auch noch Tests bei weiteren Mitarbeitenden des Altenzentrums durchgeführt. Alle Testergebnisse sind negativ, wie seit heute Mittag bekannt ist.

Die weiteren Maßnahmen für den vollstationären Bereich und die Besucherregelung werden nun in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden geklärt.

„Seit Beginn der Corona-Pandemie arbeiten unsere Mitarbeitenden in der Pflege und Versorgung unserer Bewohnerinnen und Bewohner mit medizinischem Mund-Nasen-Schutz, dadurch kann das Übertragungsrisiko verringert werden. Wie die Testergebnisse zeigen, konnten wir mit dieser Maßnahme vermutlich eine Ausbreitung des Coronavirus verhindern“, sagt Claudia Witte, Bereichsleiterin der Altenhilfe der Kaiserswerther Diakonie.

Foto: Pixabay

Werbung